Drahtlose Netze im Trend

WLAN schlägt Kabel

Manfred Bremmer beschäftigt sich mit (fast) allem, was in die Bereiche Mobile Computing und Communications hineinfällt. Bevorzugt nimmt er dabei mobile Lösungen, Betriebssysteme, Apps und Endgeräte unter die Lupe und überprüft sie auf ihre Business-Tauglichkeit. Bremmer interessiert sich für Gadgets aller Art und testet diese auch.
Einer aktuellen Umfrage von Motorola zufolge investiert die Mehrheit der großen Unternehmen inzwischen mehr in WLAN als in die Datenübertragung über Kabel.

Als Hauptgrund für die Entwicklung nannten 57 Prozent der im Rahmen der Studie von Vanson Bourne befragten 400 IT-Beauftragten von großen europäischen Unternehmen einen gestiegenen Bedarf an Mobilität. Darüber hinaus investieren Großunternehmen in WLAN, um ihre Betriebsstätten mit drahtlosem Netzzugang (mit) zu versorgen (43 Prozent), bestehende kabelgebundene LAN-Lösungen aufzurüsten oder zu ersetzen (36 Prozent) sowie abgelegene Gebiete mit drahtlosen Netzanschlüssen zu versorgen (35 Prozent). Insgesamt gehen 88 Prozent der Umfrageteilnehmer davon aus, dass ihre komplette Netzausrüstung innerhalb der nächsten drei Jahre eine drahtlose Datenübertragung unterstützen kann.

Bislang wagen es nur sehr wenige Unternehmen, von kabelgebundenen Netzen auf WLAN-Anbindung zu wechseln.
Bislang wagen es nur sehr wenige Unternehmen, von kabelgebundenen Netzen auf WLAN-Anbindung zu wechseln.

76 Prozent der befragten Unternehmen nutzen bereits eine kabellose Infrastruktur. Ein Fünftel der Firmen arbeitet bereits "größtenteils" oder "vollständig" drahtlos. Dabei liegt Spanien im europäischen Vergleich vorn: 42 Prozent aller spanischen IT-Verantwortlichen gaben im Rahmen der Umfrage an, im Unternehmen "größtenteils" oder "vollständig" Wireless LAN zu nutzen. In Deutschland liegt dieser Wert nur bei 16 Prozent.