Neues Codec-Paket

Windows Explorer und Live Fotogalerie lernen RAW

Thomas Cloer war viele Jahre lang verantwortlich für die Nachrichten auf computerwoche.de.
Er sorgt außerdem ziemlich rund um die Uhr bei Twitter dafür, dass niemand Weltbewegendes verpasst, treibt sich auch sonst im Social Web herum (auch wieder bei Facebook) und bloggt auf teezeh.de. Apple-affin, bei Smartphones polymorph-pervers.
Microsoft hat ein neues Kamera-Codec-Paket veröffentlicht, mit dem der Windows Explorer und die Windows Live Fotogalerie RAW-Formate unterstützen.

Viele bessere Digitalkameras bieten die Möglichkeit an, Fotos auch unberührt von der Kamera-Software zur späteren Bearbeitung am Rechner zu speichern. Diese direkt vom Bildsensor abgegriffenen Rohdaten (daher die Kurzbezeichnung RAW) liegen in kameraspezifischen, proprietären Formaten vor. Spezielle Programme, zu den bekanntesten gehören "Lightroom" von Adobe und "Aperture" von Apple, ermöglichen die spätere Bearbeitung.

Microsoft bietet mit einem Codec-Paket nun die Möglichkeit an, Vorschaubilder von RAW-Dateien im Windows Explorer darzustellen. Mit der Live Fotogalerie kann man RAW-Dateien auch bearbeiten. Das "digitale Negativ" bleibt dabei unangetastet, das bearbeitete Bild wird im JPEG-Format oder dessen HDR-Ableger JPEG-XR gespeichert.

Das neue Kamera-Codec-Paket funktioniert ab Windows Vista SP2. Microsoft bietet es in 32- und 64-Bit-Ausführungen kostenlos zum Download an.