Montagsgerücht

Windows 9 - Vorabversion soll noch im September erscheinen

Malte Jeschke war bis März 2016 Leitender Redakteur bei TecChannel. Seit vielen Jahren beschäftigt er sich intensiv mit professionellen Drucklösungen und deren Einbindung in Netzwerke. Daneben gehört seit Anbeginn sein Interesse mobilen Rechnern und Windows-Betriebssystemen. Dank kaufmännischer Herkunft sind ihm Unternehmensanwendungen nicht fremd. Vor dem Start seiner journalistischen Laufbahn realisierte er unter anderem für Großunternehmen IT-Projekte.
Die derzeit unter dem Codenamen "Threshold" entwickelte nächste große Windows-Version soll Ende September oder Anfang Oktober als öffentliche Vorabversion zur Verfügung stehen.

Dies kolportiert zumindest die in Microsoft-Belangen stets sehr gut informierte "ZDNet"-Autorin Mary Jo Foley. Die nächste Windows-Version, die vermutlich im Frühjahr 2015 als "Windows 9" erscheinen wird, soll unter anderem virtuelle Desktops mitbringen, wie man dies bereits von anderen Betriebssystemen kennt. Die mit Windows 8 eingeführte Charms-Leiste dürfte dagegen vermutlich wieder abgeschafft werden.

Diesen Desktop mit neuartigem Startmenü und Modern-Apps-Windowing hatte Microsoft auf der Build 2014 gezeigt.
Diesen Desktop mit neuartigem Startmenü und Modern-Apps-Windowing hatte Microsoft auf der Build 2014 gezeigt.
Foto: Microsoft

Bereits mit dem im Frühjahr veröffentlichten Windows 8.1 Update hat Microsoft ja wieder mehr Rücksicht auf die traditionelle Bedienung mit Tastatur und Maus genommen. Wer die Kacheloberfläche nicht mag, muss diese auch nicht zu Gesicht bekommen. Am Update Tuesday im August 2014 folgte ein kleineres Update. Dies brachte eine verbesserte Touchpad-Unterstützung sowie Optimierungen bei SharePoint-Anmeldungen. Für Windows 9 werden weitere Verbesserungen in Sachen traditioneller Bedienung erwartet. Wahrscheinlich wird in Sachen Bedienelemente stärker unterschieden werden, ob der Anwender an einem touchfähigen Gerät sitzt oder nicht.

Vorabversionen heißen bei Microsoft für manche Produkte seit einiger Zeit Technology Preview. Bei Windows 8 verwendete der Software-Hersteller allerdings noch die Reihenfolge Developer Preview, Consumer Preview und Release Preview. Wer sich die Preview-Version von Windows 9 installiert, muss in jedem Fall zustimmen, automatische Updates zu erhalten, so Mary Jo Foley. Die Vorabversion werde vermutlich allen interessierten Anwendern zur Verfügung stehen.