Kalendarisch

Windows 8 verliert Anschluss an Google

Thomas Cloer war viele Jahre lang verantwortlich für die Nachrichten auf computerwoche.de.
Er sorgt außerdem ziemlich rund um die Uhr bei Twitter dafür, dass niemand Weltbewegendes verpasst, treibt sich auch sonst im Social Web herum (auch wieder bei Facebook) und bloggt auf teezeh.de. Apple-affin, bei Smartphones polymorph-pervers.
Microsoft hat die zentrale Windows-8-App für "Mail, Kalender, Kontakte und Nachrichten" aktualisiert - mit fatalen Folgen für Google-Nutzer.
Nach dem Update äußern Google-Nutzer herbe Kritik.
Nach dem Update äußern Google-Nutzer herbe Kritik.

Die Kachel-Apps für Mail, Kalender und Kontakte unterstützen nämlich keinen Abgleich mit Google-Kalendern mehr via Exchange ActiveSync - laut Branchendienst "The Verge" auch nicht für schon registrierte Nutzer. Google hatte vor einiger Zeit angekündigt, es werde für kostenlose Google-Konten den Support für EAS einstellen; der Internetkonzern empfiehlt seinen Nutzern alternativ die Protokolle IMAP, CalDAV und CardDAV. Cal- und CardDAV kann aber leider weder Windows 8 noch Windows Phone 8.

Microsoft selbst hatte eigentlich angekündigt, vor Ende Januar angemeldete Gmail-Nutzer würden ihren Kalender auch weiterhin via ActiveSync nutzen können. Warum das nun doch nicht geht, ist momentan unklar.

Ansonsten bringt die Aktualisierung den Kachel-Apps höhere Geschwindigkeit und allerlei neue Features. Mail unterstützt beispielsweise nun Markierungen, Junk Mail, Server-seitige Suche und Bearbeiten von Ordnern; der Kalender hat eine Wochenansicht und Inline-Zeitanzeige erhalten. Die Kontakte-App hat ein neues User-Interface und kann auf Facebook-Pinnwände schreiben. Und die Mail-Buttons für die Such- und Druckfunktionen rufen nun die Charms-Seitenleiste auf. Das Update steht im Windows Store kostenlos zum Herunterladen bereit.