Startschuss

Windows 8 Consumer Preview (Beta) ist erschienen

01.03.2012 | von Panagiotis Kolokythas
Microsoft hat am Mittwoch die Consumer Preview (also: offene Beta) von Windows 8 zum Download freigegeben. Das erwartet uns mit der neuen Vorabversion!
Windows 8 Consumer Preview (Beta) ist erschienen.
Windows 8 Consumer Preview (Beta) ist erschienen.

Download: Windows 8 Consumer Preview

Die offene Beta von Windows 8 - im Microsoft-Jargon Windows 8 Consumer Preview genannt - ist erschienen. Microsoft hat Windows 8 Consumer Preview in einer Veranstaltung auf dem Mobile World Congress 2012 in Barcelona in einer zweistündigen Veranstaltung offiziell vorgestellt. Gestern um 15:53 wurde der öffentliche Download von Windows 8 Consumer Preview (Beta) freigegeben.

Windows 8 Beta - Wallpaper im Web geleakt

Windows Consumer Preview (Beta) gibt es in 32- und 64-Bit-Fassung. Im Vergleich zur im September erschienen Developer Preview richtet sich die neue Vorabversion nicht nur an Entwickler, sondern - wie es auch der Name Consumer Preview nahelegt - auch an Endanwender. Anwender, die bereits Windows 8 Developer Preview installiert haben, erhalten ein umfangreiches Update auf die Consumer Preview von Windows 8.

Windows 8 Consumer Preview (Beta): Diese neuen Funktion erwarten uns

Letztendlich erwartet alle testfreudigen Anwender mit Windows 8 Consumer Preview eine weit fortgeschrittene Fassung von Windows 8, die im Vergleich zur Windows 8 Developer Preview auch zahlreiche Neuerungen und Verbesserungen enthält. Dabei hat Microsoft das erste Feedback von Millionen von Testern berücksichtigt. Mit Windows 8 Consumer Preview wird auch der neue Windows Store erstmalig der Öffentlichkeit vorgestellt. In der neuen Vorabfassung kommt erstmalig das neue Windows-Logo zum Einsatz .

Mit Windows 8 Consumer Preview (Beta) bricht Microsoft auch mit alten Windows-Traditionen: Der seit Windows 95 zu Windows gehörende Start-Button verschwindet testweise vom Windows-Desktop. Dadurch sollen die Anwender dazu animiert werden, verstärkt den neuen Start-Bildschirm im Metro-Design ausprobieren und zu nutzen. Der Metro-Start-Bildschirm ist sowohl für die Bedienung per Maus und Tastatur als auch für die Bedienung über Touch-Bildschirme optimiert. Neue Metro-Apps können über den Windows Store kostenlos oder später auch kostenpflichtig heruntergeladen und auf dem Metro-Startbildschirm abgelegt werden.

Windows 8 Consumer Preview: Die System-Voraussetzungen

Ist Ihr Rechner fit für Windows 8 Consumer Preview (Beta)? Die Frage kann mit "ja" beantwortet werden, falls ihr Rechner bereits alle Anforderungen erfüllt, die Windows 7 stellt. Microsoft hat immer wieder betont, dass Windows 8 auf jedem Rechner laufen wird, der die Systemvoraussetzungen für Windows 7 erfüllt. Das bedeutet:

* CPU mit mindestens 1 GHz

* 1 GB RAM (32-Bit) bzw. 2 GB RAM (64-Bit)

* DirectX-9-kompatible Grafikkarte

Der Monitor muss mindestens eine Auflösung von 1024 x 768 Pixel besitzen, um Apps im Metro-Style darstellen zu können. Sollen zwei Metro-Apps gleichzeitig auf dem Bildschirm angezeigt werden, dann muss der Monitor mindestens eine Auflösung von 1366 x 768 Pixel beherrschen.

Mit Veröffentlichung von Windows 8 Consumer Preview (Beta) geht auch der neue Windows Store an den Start, über den Microsoft und Software-Entwickler künftig Web- und Desktop-Apps anbieten können. Mit der Veröffentlichung der ersten Entwickler-Version von Windows 8 im September hatte Microsoft die Entwickler auch im Windows 8 First Apps Contest dazu aufgerufen, die ersten Apps für den Windows Store zu entwickeln. Mit dem Start vom Windows Store dürften also auch bereits diverse neu entwickelte Applikationen zur Auswahl stehen.

Mit Windows 8 Consumer Preview erreicht die Entwicklung von Windows 8 einen weiteren wichtigen Meilenstein hin zur Fertigstellung. Windows 8 wird noch für 2012 erwartet. Mit der offenen Beta von Windows 8 erhalten interessierte Endanwender weltweit die Möglichkeit, einen Blick auf den Windows-7-Nachfolger zu werfen. Daher wird die offene Beta auch in diversen Sprachversionen erscheinen.

Microsoft selbst verzichtet bei der Benennung von Windows 8 Consumer Preview auf den Zusatz "Beta" um zu verdeutlichen, dass es sich nicht um eine unfertige Version des neuen Betriebssystems handelt, sondern um eine fortgeschrittene Fassung, die bereits nahezu alle Funktionen enthält und bei der noch Feinschliff notwendig ist. Dazu benötigt Microsoft das Feedback der Millionen von Tester und wertet dazu auch Telemetrie-Daten aus, die Microsoft beispielsweise Hinweise darüber geben, ob Anwender noch Probleme mit Funktionen haben. Der Verzicht auf den Zusatz "Beta" sorgt außerdem dafür, dass möglichst viele Anwender einen Blick auf die Vorabversion werfen und nicht durch ein "Beta" in der Namensgebung abgeschreckt werden.

Dieser Artikel basiert auf einem Beitrag unserer Schwesterpublikation PC-Welt. (ph)