Neue Apps und Funktionen für Windows 10

Windows 10 Anniversary Update verfügbar - das sind die Neuerungen

Bernhard Haluschak ist als Redakteur bei der IDG Business Media GmbH tätig. Der Dipl. Ing. FH der Elektrotechnik / Informationsverarbeitung blickt auf langjährige Erfahrungen im Server-, Storage- und Netzwerk-Umfeld und im Bereich neuer Technologien zurück. Vor seiner Fachredakteurslaufbahn arbeitete er in Entwicklungslabors, in der Qualitätssicherung sowie als Laboringenieur in namhaften Unternehmen.
Microsoft liefert ab sofort das erste große Windows 10 Update aus. Das Anniversary-Update mit der Version 1607 bringt ein neues Startmenü, Edge-Browser-Erweiterung oder Windows Ink sowie Neuerungen für Cortana, Desktop und Co.

Microsoft ist mit dem Erfolg von Windows 10 seit der Einführung vor einem Jahr zufrieden. Denn mittlerweile nutzen über 350 Millionen Anwender Windows 10, aber bei den Anwendern dominiert immer noch Windows 7. Das unterstreicht auch eine Statistik von Netmarketshare. Demzufolge erreicht Windows 10 im Juli 2016 einen Marktanteil von 21,1 Prozent und das trotz kostenloser Upgrade-Option. Windows 7 glänzt immer noch mit einer Marktdurchdringung von 47 Prozent. Allerdings sind die Tage von Windows 7 gezählt, denn Anfang 2020 ist Schluss mit dem Support des Betriebssystems, so Microsoft.

Nicht alle Windows 10-Anwender kommen sofort in den Genuss des Anniversary-Updates, denn Microsoft liefert das Windows-10-Update nur nach und nach aus. So muss man sich unter Umständen mit einigen Tagen Warten begnügen. Wer ein Windows-Update "bekommen hat", der sollte nach der Installation des Anniversary Updates auf die aktualisierte Versionsnummer achten: Windows 10 Version 1607.

Zu den Neuen Funktionen von Windows 10 zählt zum Beispiel die Stiftfunktion Windows Ink. So lässt sich zum Beispiel Sticky Notes per Stift nutzen und mit Cortana kombinieren. Die Stiftbedienung beinhaltet Funktionen wie ein Lineal und lässt sich in Verbindung mit der Sketchpad-App intuitiv und performant bedienen. In einer Map-App kann zum Beispiel per Stift manuell eine Stecke markiert werden, die dann das System in ein maßstabsgetreue Weglänge umrechnet. Natürlich lässt sich Ink auch per Touch bedienen. Darüber hinaus hat der Ink-Workspace zahlreiche neue Pen-Apps dazugewonnen, um den Anwender das Ink-Feature schmackhaft zu machen.

Mit dem Windows-10-Update wurde auch das Start-Menü überarbeitet. So haben die Windows-Entwickler jetzt die Ansichten "Meistverwendete Apps" und "Alle Apps" zusammengeführt. Darüber hinaus zeigt das Startmenü zuerst die neu hinzugekommenen Apps an, dann die oft verwendeten Apps und zum Schluss werden die App in alphabetischer Reihenfolge aufgelistet. Wer seine Startmenü individuell gestalten möchte, hat die Möglichkeit in den Einstellungen "Personalisierung" und "Start" weitere Ordner auszuwählen, die unter "Start" angezeigt werden sollen.

Die neue Seitenleiste im Start-Menü erhöht die Benutzerfreundlichkeit.
Die neue Seitenleiste im Start-Menü erhöht die Benutzerfreundlichkeit.

Auch für den Windows Digital Personal Assistant Cortana hat Microsoft zahlreiche Neuerungen parat. Die verbesserten Kommunikationsmöglichkeiten von Cortana sollen künftig dem Nutzer noch mehr Arbeitserleichterungen bringen. So kann Cortana zum Beispiel in Verbindung mit einem angelegten Outlook-Termin Hotelreservierungen oder Reisemöglichkeiten vorschlagen. Auch zusätzliche Treffen mit bestimmten Personen, die in der Umgebung des Terminortes verfügbar sind, soll Cortana selbstständig unterbreiten können. Dabei ist Cortana direkt vom Sperrbildschirm aus nutzbar. So kann die der Anwender direkt mit Cortana kommunizieren. Allerdings muss diese Sperrbildschirmoption vorher vom Anwender in den Einstellungen freigegeben werden.

Microsoft Edge kann jetzt auch mit Erweiterungen arbeiten.
Microsoft Edge kann jetzt auch mit Erweiterungen arbeiten.

Den Edge-Browser hat Microsoft ebenfalls überarbeitet und um die Möglichkeit Addons zu nutzen ergänzt. Unter dem Edge-Menüpunkt "Erweiterungen" lassen aus dem Windows Store entsprechende Zusatzfunktionen auswählen. Zusätzlich unterstützt der Browser jetzt auch festgepinnte Tabs. Diese Seiten werden automatisch beim Aufrufen von Edge geladen und dem Anwender zur Verfügung gestellt.

Als besonders Highlight für Windows Nutzer und Linux-Liebhaber hat Microsoft zusammen mit Canonical die Open Source Bash-Shell als "Microsoft Subsystem" in Windows integriert. So lassen sich native Ubuntu Linux Binarys unter Windows 10 verarbeiten. Darüber hinaus können App-Entwicklern ab sofort den Desktop App Converter verwenden, um herkömmliche Anwendungen mit geringem Aufwand in Windows 10 Apps umzuwandeln und diese dann den Anwendern im Windows Store zur Verfügung zu stellen.

Darüber hinaus hat Microsoft eine Fülle an weiteren neuen Features, Erweiterungen und Verbesserungen im ersten "großen Update" von Windows 10 implementiert. So dass der Anwender von dem neuen Windows 10 profitiert.

Wie Sie jetzt Windows 10 optimal konfigurieren können, erfahren Sie in unserem Computerwoche Insider.