Window Sizer präsentiert Fenster in jeder Größe

Schulze ist freier Autor der Website CIO.de und dem CIO-Magazin.
Wie eine Anwendung sich dem Benutzer darstellt, ist nicht zuletzt eine Frage der Bildschirmauflösung. In Zeiten von 20-Zoll-Widescreen-Monitoren fällt es vor allem beim Design von Web-Seiten schwer, sich auf das grafische Potenzial eines 15-Zöllers zu begeben. Hierbei hilft das Gratis-Tool "Windows Sizer"

Windows Sizer dient dazu, einzelnen Fenstern auf dem Windows-Desktop eine feste Größe zuzuweisen. So lassen sich zum Beispiel verschiedene Browser-Instanzen in den Full-Screen-Auflösungen der gängigen Monitore darstellen, um das Aussehen von HTML-Seiten zu testen. Das Tool umfasst 216 KB und bindet sich nach der Installation in das System-Tray von Windows ein.

Die große Stärke von Windows Sizer ist die einfache, intuitive Bedienung: Aktiviert wird das Werkzeug über einen Tastatur-Shortcut, die Voreinstellung ist Ctrl + Alt + F12. Alle Eingaben, die nun in dem Einstellungsdialog von Windows Sizer vorgenommen werden, gelten für die zuletzt aktive Windows-Anwendung. So kann der Benutzer die Auflösung für jede einzelne Anwendungsinstanz und für jedes offene Fenster individuell festlegen. Damit unterschiedet sich das Tool von älteren Resizern wie "Size-O-Matic", die nur globale Fenstergrößen zulassen.

Bei der Einstellung der Auflösung macht Windows Sizer keinerlei Einschränkungen. Das Tool bringt einen vordefinierten Satz an Standardgrößen mit, die für die meisten Fälle ausreichen. Beispielsweise kann die Größe des aktiven Fensters schnell geändert werden. Ferner kann der Anwender selbst Auflösungswerte festlegen. Damit der Nutzer nicht aus Versehen die Größe des falschen Fensters ändert, zeigt Windows Sizer den Namen aus der Title-Bar der aktiven Applikation an.

Eine kleine Schwäche der Software tritt zutage, wenn man die Auflösungen verschiedener Fenster ändern will: Wechselt der User die aktive Anwendung, während das Dialogfenster von Windows Sizer geöffnet ist, registriert das Programm diese Änderung nicht. Es wirkt sich immer nur auf das Anwendungsfenster aus, das zum Zeitpunkt der Aktivierung im Fokus war. Will der Nutzer die Auflösung mehrerer Anwendungen ändern, muss er Windows Sizer vor dem Wechsel wieder mit einem Klick auf die Schaltfläche "Hide" deaktivieren und neu starten. (fn)

Fazit

Windows Sizer ist eine große Hilfe beim Entwurf von Anwendungen und von HTML-Seiten. Die einfache Bedienung macht die kleinen Schwächen mehr als wett.