Wie man offene Stellen findet

07.11.2002
Wer in den dünn gewordenen Stellenteilen der Zeitungen nichts passendes findet, sollte sich auf die Suche via Internet begeben. NIcht nur der Besuch von Jobbörsen könnte sich lohnen, auch auf den Homepages findet sich so manche interessante Stellenausschreibung.

Die Situation auf dem IT-Arbeitsmarkt ist für alle Bewerber offensichtlich: dramatischer Rückgang der Stellenangebote in den Zeitungen und Online-Jobbörsen sowie Massenentlassungen vor allem bei Großunternehmen. Es ist nicht ungewöhnlich, wenn sich auf eine ausgeschriebene Stelle 200 bis 300 Bewerber melden. Die arbeitslosen IT-Fachleute fragen: Wie komme ich zu einem Job? Wie mache ich mich mit meinen Qualifikationen bemerkbar, wie schaffe es ich, dass meine Mappe in diesem Berg von Unterlagen auffällt?

Nach wie vor sind die Jobofferten in den Zeitungen eine wichtige Quelle, auch wenn die Wochenendausgaben im Vergleich zu den Vorjahren dünn geworden sind. Wer dort nicht fündig wird, sollte sich auf die Suche via Internet machen und darf nicht nur in öffentlichen Jobbörsen stöbern. Kleinere Firmen mit einem knapp bemessenen Budget für die Personalabteilung bieten ihre offenen Stellen häufig ebenfalls auf der eigenen Homepage an. Auch der Besuch von Messen oder Recruiting-Veranstaltungen lohnt sich, da man hier wertvolle Informationen über Unternehmen einholen kann. Zudem lassen sich schon erste Gespräche mit Personalverantwortlichen in die Wege leiten.

Susanne Liebscher: Auch unkonventionelle Wege können zum Erfolg führen.
Susanne Liebscher: Auch unkonventionelle Wege können zum Erfolg führen.

 

 

Inhalt dieses Artikels