Instant Messenger

WhatsApp wird in Deutschland immer populärer

22.05.2013
Trotz Berichten über Sicherheitslücken und über Abo-Gebühren wird der Instant Messenger WhatsApp unter deutschen Nutzern immer populärer. Laut einer aktuellen Schätzung von "Focus Online" hat WhatsApp in den vergangenen sechs Monaten seinen Rückstand auf das soziale Netzwerk Facebook spürbar verringert.
Die SMS-Alternative WhatsApp macht auch Facebook Konkurrenz.
Die SMS-Alternative WhatsApp macht auch Facebook Konkurrenz.
Foto: Whatsapp

Nach Angaben von "Focus Online" konnte WhatsApp von Oktober 2012 bis März 2013 seine Nutzerzahl in Deutschland um 4,4 Millionen auf 13,7 Millionen steigern. "In der mobilen Kommunikation ist das Unternehmen damit erster Konkurrent von Facebook", urteilt die Website, die für ihre Prognose lediglich die Kommunikations-Apps für die dominierenden Betriebssysteme Android und iOS berücksichtigt hat. Facebook zählte der Schätzung zufolge im vergangenen März 15,6 Millionen Android- und iOS-Nutzer, der VoIP- und Messenger-Dienst Skype 4,9 Millionen.

Weltweit registriert WhatsApp inzwischen 200 Millionen aktive Nutzer und verarbeitet 20 Milliarden Nachrichten täglich. Den WhatsApp-Messenger gibt es auch für die Betriebssysteme Windows Phone, Blackberry, Symbian und Nokia S40.

Instant Messaging vs. SMS
Instant Messaging vs. SMS
Foto: Statista

Weltweit werden mittlerweile mehr Chat-Nachrichten als SMS-Mitteilungen versendet. Nach einer Berechnung des US-Unternehmens Informa wurden 2012 weltweit über 19 Milliarden Nachrichten pro Tag mit Smartphone-Messenger-Apps wie WhatsApp und 17,6 Milliarden SMS-Mitteilungen verschickt. In Deutschland haben die Messenger-Apps aber offenbar noch keinen negativen Einfluss auf das SMS-Aufkommen. So verschickten die Deutschen im vergangenen Jahr 59,1 Milliarden Kurzmitteilungen - das entspricht einer Steigerung um sieben Prozent im Vergleich zum Vorjahr.

powered by AreaMobile