Sperrfrist ausgelaufen

Was die US-Presse zum Surface Pro sagt

Thomas Cloer
Thomas Cloer ist verantwortlich für die Nachrichten auf computerwoche.de.
Er sorgt außerdem ziemlich rund um die Uhr bei Twitter dafür, dass niemand Weltbewegendes verpasst, treibt sich auch sonst im Social Web herum (auch wieder bei Facebook) und bloggt auf teezeh.de. Apple-affin, bei Smartphones polymorph-pervers.
Email:
Connect:
Die Sperrfrist ist abgelaufen und die US-Medien haben ihre ersten größeren Tests zu Microsofts Vollwert-Tablet "Surface Pro" veröffentlicht.
Microsofts Vollwert-Tablet "Surface Pro" mit Windows 8 Pro
Microsofts Vollwert-Tablet "Surface Pro" mit Windows 8 Pro
Foto: Microsoft

Das Surface Pro kommt zunächst nur in Nordamerika in zwei Varianten mit 64 und 128 Gigabyte Flash-Speicher auf den Markt (von denen ein Gutteil bereits das System belegt). Anders als beim "Surface RT" mit ARM-basierendem Prozessor steckt im Surface Pro Intel-Technik sehr nah an den Ultrabook-Specs. Und als Betriebssystem läuft ein vollwertiges Windows 8 Pro, das auch für den Einsatz im Unternehmen taugt.

Dennoch fällt das Urteil der US-Tech-Journalisten zum Surface Pro vorsichtig ausgedrückt durchwachsen aus. Aber lesen Sie selbst: