Was CIOs akut beschäftigt

"VOICE hat ein Super-Verhältnis zum Bitkom"

Karin Quack arbeitet als freie Autorin und Editorial Consultant vor allem zu IT-strategische und Innovations-Themen. Zuvor war sie viele Jahre lang in leitender redaktioneller Position bei der COMPUTERWOCHE tätig.
Sie waren maßgeblich an der Gründung des CIO-Netzwerks VOICE beteiligt. Welche Bilanz ziehen Sie nach den ers­ten Monaten?
Thomas Endres, Sprecher für VOICE und CIO der Lufthansa
Thomas Endres, Sprecher für VOICE und CIO der Lufthansa
Foto: Joachim Wendler

Wir CIOs haben gemerkt, dass wir einen hohen Austauschbedarf untereinander haben. Und den können wir mit einem gemeinsamen Netzwerk aller CIOs besser befriedigen als in mehreren seperaten Organisationen.

Selbstverständlich treffen hier bei VOICE unterschiedliche Netzwerkkulturen aufeinander. Zum Beispiel der CIO-Circle, in dem IT-Verantwortliche aus zirka 800 Firmen hochgradig selbstorganisiert zusammengearbeitet haben. Oder am anderen Ende des Spektrums das CIOcolloquium, das ein bisschen mehr Service-orientiert war und bei der Netzwerkorganisation von Anfang an mit Finaki zusammengearbeitet hat.

Aber wenn man es im größeren Maßstab betrachtet, haben kleine und große Unternehmen im Prinzip dieselben Fragen. Nur dass die Antworten bei den großen in der Regel ein paar Nullen mehr haben, wie man so sagen könnte.