Vodafone verbessert mobiles Fernsehen auf dem Handy

23.01.2008
Vodafone baut sein Angebot an mobilen Fernseh- und Videodiensten aus. Die Videoqualität wird verbessert und die Bedienung des Handy-Players vereinfacht. Außerdem können Inhalte in Zukunft sowohl auf dem Handy als auch auf dem Rechner angeschaut werden.

Vodafone baut sein Angebot an mobilen Fernseh- und Videodiensten aus. Wie der Netzbetreiber ankündigt, werden Inhalte bald im qualitativ besseren Videocodec H.264 mit einer Auflösung von 320x240 Pixeln auf kompatible Handys gestreamt. Eine UMTS-Verbindung ist dafür nicht ausreichend, die Mobiltelefone müssen neben dem Videoformat und der Auflösung auch HSDPA oer WLAN unterstützen.

Außerdem soll der mobile TV-Player um neue Features und interaktive Funktionen erweitert werden. So lassen sich Sendungen, Videos oder von Nutzern produzierte Filme einheitlich über die Player-Oberfläche darstellen. Wer unterwegs nicht genug hatte, kann vom heimischen PC aus auf eine Web-basierte Variante des TV-Angebotes zugreifen. Die PC-Version ist für alle Nutzer kostenlos.

Zur CeBIT 2008 präsentiert Vodafone neue Möglichkeiten mobilen Fernsehens. In einem technischen Pilotprojekt können sich alle Messebesucher über DVB-T als Standard für Handy-TV informieren. Vodafone zeigt, wie die vom klassischen DVB-T bekannten Fernsehkanäle auf entsprechend ausgerüsteten Mobiltelefonen laufen. Das von Mobile 3.0 aufgebaute Fernsehprogramm via DVB-H unterstützt Vodafone nicht, schließlich bietet das Unternehmen über 30 Kanäle an.

Inhalt dieses Artikels