Entwicklung

Visuelle Java-IDE XDEV 2 ist frei verfügbar

Die kalifornische XDEV Software Corp. gibt ihre visuelle Java-Entwicklungsumgebung "XDEV 2" und das quelloffenes Open Source Application-Framework als Community Edition für die kostenlose Nutzung frei.

Auch die Entwicklung kommerzieller Anwendungen ist mit dem freien XDEV 2 erlaubt. XDEV 2 richtet sich an Anwender mit 4GL-, Basic- oder Delphi-Hintergrund, die möglichst schnell und einfach auf Java umsteigen möchten und keine Zeit für eine monatelange Einarbeitung haben.

Mit XDEV 2 können Anwender Datenbank-Anwendungen auf Basis von Java wie mit Access und Visual Basic entwickeln. Der GUI-Builder funktioniert wie ein Grafikprogramm. Swing-Oberflächen lassen sich damit schnell, einfach und vor allem ohne Java-Kenntnisse entwerfen. Mehrsprachigkeit wird genauso unterstützt, wie die Erweiterung mit JavaBeans, eigenen Java-Klassen und Komponenten von Drittanbietern.

Zentraler Bestandteil der IDE ist das freie XDEV Application Framework. Es stellt wichtige Features für grafische Oberflächen und Datenbank-Anwendungen zur Verfügung, welche Java Entwickler gewöhnlich selber programmieren müssen. Dazu zählt unter anderem das Event-Handling, Resultset-Management, ein SQL-Generator, eine PDF-Report-Engine sowie JDBC-Erweiterungen für alle wichtigen Datenbanken, um die SQL-Unterschiede zwischen den jeweiligen Datenbanken noch besser abstrahieren zu können.

Die Business-Logik lässt sich nicht nur in Java, sondern vollständig in Basic schreiben. Die Umwandlung übernimmt ein spezieller Pre-Compiler. Das Ergebnis ist laut XDEV immer eine lupenreine Java-Applikation, die ohne weitere Anpassungen unter Windows, Linux und auf dem Mac lauffähig ist. Zudem lassen sich auch Web-Anwendungen (Rich Internet Applications) ausrollen. Der generierte Java-Quellcode kann mit beliebigen Java-Editoren weiter bearbeitet werden. (ue)