Web

Dachzeile

Vista Ultimate - und was ist mit Extras?

25.09.2007
Viele Käufer des teuren Vista Ultimate sind wieder sauer auf Microsoft, weil der Softwarekonzern die vollmundig versprochenen "Extras" für sein Highend-Betriebssystem schuldig bleibt.

Die Extras waren schließlich eines der Argumente, mit denen Microsoft versucht(e), Kunden zum Kauf des 399 Dollar teuren Vista Ultimate zu bewegen, statt zum weniger leistungsfähigen Home-Premium-Paket für 239 Dollar zu greifen. In seinem Online-Marketing verspricht Microsoft zum Beispiel "Topaktuelle Programme, innovative Dienste und exklusive Veröffentlichungen", die regelmäßig als Extras an Vista-Ultimate-Nutzer gehen sollten.

Bislang sieht es damit allerdings eher mau aus - nach Erscheinen des Video-Screensavers "Dreamscape" (sogar nur als Beta) im Februar tat sich bis Juni Extra-mäßig gar nichts. Darüber ärgerten sich allerlei Nutzer öffentlich. Woraufhin Barry Goffe, Director of Vista Ultimate, Anfang Juli in einem Microsoft-Blog schrieb: "Wir wollen Windows DreamScene und die verbleibenden 20 Sprachpakete bis Ende des Sommers bereitstellen."

Im SP1 nimmt Microsoft laut Long Zheng den Mund nicht mehr so voll...
Im SP1 nimmt Microsoft laut Long Zheng den Mund nicht mehr so voll...

Das Ende des Sommers ist nun aus Sicht der schon zuvor verärgerten Nutzer auch verstrichen, ohne das neue Extras erschienen wären. "Selbst wenn das Windows-Ultimate-Team an die internationale Datumslinie geflüchtet ist, ist der Sommer offiziell vorbei", lästert etwa der Windows-Enthusiast Long Zheng in seinem Blog "iStartedSomething". "Die Wahrheit ist: Kunden kriegen so gut wie gar nichts", ärgert sich Zheng weiter. Und die meisten Kommentatoren sehen das in der Tag auch so - viel Spaß bei der Lektüre. (tc)