Surface Pro 3 im Test, interaktive Diagramme und mehr

Videos und Tutorials der Woche

Der Video-Wizard hat alle Bewegtbildinhalte der IDG Business Media GmbH unter seiner Fuchtel. Er befüllt die Redaktionssysteme, filmt, schneidet und sieht zu, dass in den Videogalerien stets spannende Themen zu finden sind. Wer will, kann ihn auch im Web 2.0 antreffen, unter anderem bei Facebook und Twitter.

Diesmal stellen wir das Microsoft-Tablet Surface Pro 3 vor und testen das Motorola Moto E sowie den 3D-Drucker Conrad Renkforce RF1000. Wir werfen einen Blick auf interaktive Diagramme in Keynote und den Formeleditor in Numbers. Außerdem gehen wir der Frage nach, wie sicher App-Tests von Apple und Google sind.

Microsoft zeigt Surface Pro 3

In New York gab es kürzlich die neueste Version des Windows-Tablets zu sehen. Das Display misst 12,2 Zoll und stellt 2160x1440 Pixel dar. Als Prozesser dient ein Intel Core i3, i5 oder i7. Der Markstart in Deutschland ist ab Ende August zu Preisen von 799 bis 1949 Euro geplant. Mehr Infos zum neuen Surface finden Sie hier.

Motorola Moto E im Test

Für gerade mal 119 Euro soll das Moto E von Motorola zu haben sein. Damit bietet es sich auch für Smartphone-Neulinge an. Als Ausstattung bringt es ein 4,3-Zoll-Display mit qHD-Auflösung, die Snapdragon-200-CPU und die neuste Android-Version 4.4.2 mit. Unseren ersten Test sehen Sie hier.

3D-Drucker Conrad Renkforce RF1000 im Test

Der 3D-Drucker Renkforce RF1000 von Conrad ist fertig montiert und richtet sich vor allem an fortgeschrittene Nutzer wie Modellbauer, Prototypenhersteller, Messebauer und Architekten. Diese müssen 2000 Euro für das Gerät auf den Tisch legen. Dafür sind die Druckergebnisse präzise und das Metallgehäuse stabil. Wie sich der Renkforce RF100 in unserem Test geschlagen hat, erfahren Sie in hier.

Wie sicher sind App-Tests von Apple und Google?

Wer glaubt, eine App sei sicher, weil sie im Store von Apple oder Google zu finden ist, irrt. Deren Test sind Routinetests und es wird nach amerikanischem Recht, nicht etwa nach dem Bundesdatenschutzgesetzt (BDSG) bewertet. Die große Zahle der problematischen Anwendungen bestätigtz dies. Falls zum Beispiel Geräte-IDs unverschlüsselt an Drittnetzwerke übertragen werden, sollten die Alarmglocken läuten.

Tabellenkalkulation mit Numbers - Formeleditor

Werfen Sie einen Blick auf den Formeleditor im Detail und erfahren Sie, wie Funktionen einfach weitergeben und kopiert werden können. Wir zeigen außerdem, wie Sie Quellen beibehalten und die Ansicht des Formeleditors einstellen.

Präsentieren mit Keynote - interaktives Diagramm

Mit dem interaktiven Diagramm haben Sie die Möglichkeit, mehrere Bereiche nacheinander und animiert in einem Diagramm darstellen zu können.

Alle COMPUTERWOCHE-Videos können Sie hier ansehen.

Die kompletten Tutorials finden Sie bei video2brain.