Video-Special: Wie das Handy zum Fernsehsender wird

13.03.2008
Mit dem Mobiltelefon kann man nicht mehr nur Filme und Videostreams sehen, sondern auch selbst live auf Sendung gehen. In einem neuen Special erklärt AreaMobile.de genau, wie man Video-Streams aufs Handy bekommt und selbst Live-Berichte ohne Verzögerung ins Internet sendet.

Die Entwicklung vom Mobiltelefon zu einer Multimedia-Maschine für alle Zwecke schreitet schnell voran. Während einige Handy-Besitzer sich noch freuen, dass sie endlich komplette Filme auf ihren Geräten sehen können, gehen andere schon selbst auf Sendung. Mit der Software des amerikanischen Startups Qik können Nokia-Telefone sofort nach dem Einschalten ihre Videos live ins Internet übertragen. Immer wieder geraten Neulinge in peinliche Situationen, weil sie nicht merken, dass sie jeder schon auf der Startseite von Qik sehen kann. Dabei lässt sich das ganz einfach vermeiden, indem man sofort nach dem Start auf die Null drückt.

Solche und ähnliche Tricks für das Videostreaming mit dem Handy stellt das neue Special von AreaMobile vor. Auf der CeBIT hatte der Netzwerkausrüster Ericsson in der vergangenen Woche noch die ruckelfreie Live-Übertragung von Video-Streams in HD-Qualität mit den neuen Mobilfunkstandards HSDPA Evolve und Long Term Evolution (LTE) präsentiert. "Das wird eine Vielzahl neuer Multimedia-Angebote hervorbringen, die der Verbraucher nahtlos überall, wo er eine Verbindung hat, wann immer er will, auf beinahe jedem Endgerät nutzen kann", sagte Torbjörn Possne, Bereichsvorstand für Vertrieb und Marketing von Ericsson.

Inhalt dieses Artikels