Die App des Tages

Viber - Die bessere Skype-Alternative?

Manfred Bremmer beschäftigt sich mit (fast) allem, was in die Bereiche Mobile Computing und Communications hineinfällt. Bevorzugt nimmt er dabei mobile Lösungen, Betriebssysteme, Apps und Endgeräte unter die Lupe und überprüft sie auf ihre Business-Tauglichkeit. Bremmer interessiert sich für Gadgets aller Art und testet diese auch.
Die App "Viber" von Viber Media erlaubt kostenlose VoIP-Telefonate über iPhone und iPad.

In Sachen mobile Internet-Telefonate und Instant Messaging war Skype lange Zeit das Maß aller Dinge. Doch die Top-Position beginnt zu wanken, denn neue Apps/Dienste sind in wichtigen Punkten bereits überlegen. Ein Beispiel dafür ist die für iPhone und iPad angebotene Anwendung Viber: Mit der App können Anwender über WLAN oder 3G kostenlose und werbefreie Telefonate mit anderen Nutzern führen.

Während man bei Skype dazu aber Gesprächspartner in eine spezielle Buddy-List aufnehmen und dazu ihren Benutzernamen kennen muss, gibt sich Viber deutlich komfortabler: Die Anwendung gleicht die auf dem iPhone gespeicherten Kontakte bei der Installation mit ihrer zentralen Datenbank im Web ab und zeigt dem Nutzer anschließend im Viber-Adressbuch durch ein Logo an, wer ebenfalls Viber verwendet. Ein weiterer Vorteil ist, dass die App (anders als Skype) nicht im Hintergrund laufen muss. Bei einem eingehenden Viber-Anruf erhält der Nutzer eine Benachrichtigung (Klingelton) via Push Notification vom Apple-Server, nimmt er den Anruf an, wird die App automatisch gestartet. Auch eine Registrierung ist nicht erforderlich, die Rufnummer dient als ID.

Aktuell ist Viber nur für iPhone erhältlich (iTunes-Link ), eine Unterstützung für iPod Touch und iPad ist jedoch unterwegs (Bluetooth-Headset). Außerdem läuft derzeit eine Closed Beta für Android, das Endprodukt soll voraussichtlich im März auf den Markt kommen. Auch eine Version für Blackberry ist in Arbeit. Zusätzlich will Viber Media den Service um Text-Messaging erweitern.