Verhandlungen mit Vodafone und o2

Verliert die Telekom ihre iPhone-Exklusivität?

Manfred Bremmer beschäftigt sich mit (fast) allem, was in die Bereiche Mobile Computing und Communications hineinfällt. Bevorzugt nimmt er dabei mobile Lösungen, Betriebssysteme, Apps und Endgeräte unter die Lupe und überprüft sie auf ihre Business-Tauglichkeit. Bremmer interessiert sich für Gadgets aller Art und testet diese auch.
Einem Online-Bericht des "Wall Street Journal " zufolge könnte das Recht der Telekom, das Apple-Handy als einziger Carrier in Deutschland zu verkaufen, bereits im Oktober enden.

Die renommierte Wirtschaftzeitung beruft sich bei ihrer Meldung auf "informierte Kreise". Diesen zufolge könnten Vodafone und Télefònica-Tochter o2 Germany bereits zum Weihnachtsgeschäft ebenfalls das iPhone anbieten. Einer der Informanten schränkte allerdings ein, dass die Verträge mit den beiden Mobilfunkanbietern noch nicht endgültig unterzeichnet seien. Die Verhandlungen befänden sich jedoch in einem fortgeschrittenen Stadium. Der Vertrag über den Exklusivvertrieb des Kultgeräts mit der Deutschen Telekom läuft dem Bericht zufolge im Oktober aus.

Berichte über den baldigen Ablauf des Exklusivvertrags gibt es fast schon seit November 2007, als die Telekom mit dem ausschließlichen Vertrieb des Apple iPhone in Deutschland begonnen hatte. Anders als die Partner von Apple in Nachbarländern wie Frankreich (Orange) und Großbritannien (o2 UK) schaffte es der Bonner TK-Konzern jedoch bis jetzt, an diesem teuer erkauften Privileg weitgehend festzuhalten. Wer das Gerät unbedingt ohne Vertrag und Carrier-Bindung haben will, kann es jedoch auch bei verschiedenen anderen Anbietern oder aus dem Ausland beziehen.