Kerio Control 7

UTM-Lösung für den Mittelstand

Der Video-Wizard hat alle Bewegtbildinhalte der IDG Business Media GmbH unter seiner Fuchtel. Er befüllt die Redaktionssysteme, filmt, schneidet und sieht zu, dass in den Videogalerien stets spannende Themen zu finden sind. Wer will, kann ihn auch im Web 2.0 antreffen, unter anderem bei Facebook und Twitter.

Nach der WinRoute-Firewall will Sicherheits-Hersteller Kerio Technologies kleine und mittlere Unternehmen mit einer Lösung für Unified Threat Management vor Bedrohungen aus dem Web schützen.

Die Serverlösung und Software-Appliance besteht aus Firewall, Web Filter und VPN. Dazu kommen eingebettete IPS- und IDS-Funktionen (Intrusion Prevention- und -Detection), die auf dem Industriestandard Snort basieren. Ein dreistufiges Bewertungssystem kategorisiert Sicherheitsvorfälle je nach Schwere und soll eine angemessene Reaktion auf unterschiedliche Bedrohungen ermöglichen. Die Signaturdatenbank für die Traffic-Analyse wurde um eine IP-Blacklist erweitert.

Das IPS-System kategorisiert Sicherheitsvorfälle in drei Stufen und soll eine angemessene Reaktion auf unterschiedliche Bedrohungen ermöglichen.
Das IPS-System kategorisiert Sicherheitsvorfälle in drei Stufen und soll eine angemessene Reaktion auf unterschiedliche Bedrohungen ermöglichen.

Die web-basierte Administrationsoberfläche sieht aufgeräumt aus, und soll auch anspruchsvolle Netzwerkrichtlinien einfach umsetzen können. Analysen und Auswertungen erledigt Kerio Star. Admins können damit das Verhalten der einzelnen Benutzer im Netzwerk monitoren und sich abzeichnende Trends erkennen.

Mit der neuen UTM-Appliance wechselt Kerio auch den Antivirus- und Anti-Malware-Partner. Kerio Control wird mit der Antivirus-Engine von Sophos ausgeliefert, die den ein- und ausgehenden Web-, E-Mail- und FTP-Verkehr überwacht. Mittels Plug-ins ist es möglich auch andere Antivirus-Produkte einzubinden. Der Sicherheits-Hersteller empfiehlt für reibungslose Installation und Betrieb jedoch die Sophos-Engine.

Im Zusammenspiel mit VMware lässt sich die Appliance auch in virtuellen Umgebungen betreiben. Kerio Control läuft auf 32-Bit- oder 64-Bit-Server- und Workstation-Systemen. Neben Windows ist kann auch Linux als Betriebssystem eingesetzt werden.