Web

 

US-Sozialversicherung bekommt CRM verpasst

24.07.2000

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die in die Jahre gekommene Verwaltung des US-Sozialversicherungswesens (Social Securitiy Administration = SSA) soll durch CRM-Software (Customer Relationship Management) kundenfreundlicher und zeitgemäßer werden. Bürger sollen einmal wahlweise via Web, E-Mail oder Telefon mit der SSA in Kontakt treten können. An der entsprechenden Ausschreibung beteiligt sich laut "Computergram" unter anderem ein Konsortium aus Nortel/Clarify, Microsoft, Unisys sowie CommerceNet. Dieses stellt für erste Tests eine Lösung aus Clarifys Software zur Verfügung, die unter Windows NT und SQL Server auf einem "ES2000"-Server von Unisys läuft und rund 30 000 gleichzeitige Anwender verkraften kann. Die SSA fordert allerdings die Bewältigung von mindestens 50 000 Concurrent Users, so dass Nortel seine Software noch aufbohren muss. Bislang unbestätigten Meldungen zufolge bewirbt sich auch

eine Gruppe aus Oracle, Sybase und Cisco um das Projekt.