Web

 

Unisys stellt neue Mainframes vor

22.04.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der US-Hersteller Unisys bringt am heutigen Montag drei neue Mainframe-Rechner aus seiner "Clearpath"-Familie heraus. Diese Systeme nutzen die hauseigene CMP-Architektur (Cellular Multiprocessing), die erstmals im Jahr 2000 in Unisys' Intel-Server "ES7000" eingeführt wurde.

Der "CS7402" arbeitet mit bis zu vier CMOS-CPUs und läuft unter dem proprietären Betriebssystem "OS2200" sowie Windows. Die Maschine ist ab 413.000 Dollar erhältlich. Zudem lässt sich der bereits im vergangenen Jahr vorgestellte Mainframe "CS7802", der ebenfalls mit OS2200 und Windows arbeitet, von 16 auf 32 Prozessoren erweitern. Das Highend-System schlägt in Vollausrüstung mit mindestens 2,9 Millionen Dollar zu Buche. Last, but not least, präsentiert Unisys die Acht-Prozessor-Maschine "CP7201" mit seinem Legacy-Betriebssystem "MCP" für einen Einstiegspreis von 587.000 Dollar. (ka)