NAS mit zwei Schächten

Trekstor Home Server e-Trayz im Test

11.04.2011
Von Ines  Walke-Chomjakov und Falk  Menzel
Als NAS-System mit einfachem Plattenwechsel erwies sich der Trekstor Home Server e-Trayz. Der Netzwerkspeicher arbeitete im Test nicht gerade flott, versteht sich aber gut mit Datenaustauschdiensten.
Beim NAS-System Trekstor Home Server e-Trayz funktioniert der Plattenwechsel ohne Werkzeug.
Beim NAS-System Trekstor Home Server e-Trayz funktioniert der Plattenwechsel ohne Werkzeug.

Das NAS-System Trekstor Home Server e-Trayz hat zwei Festplattenschächte. Beim Testmodell war einer davon ab Werk bestückt.

Handhabung
Zum Plattenwechsel oder zum Einsetzen eines weiteren Laufwerks, lässt sich die Vorderfront des Trekstor Home Server e-Trayz einfach entriegeln und abnehmen. Die Schächte sind dann zugänglich und der Wechsel ohne Werkzeug möglich.

Ausstattung
An der Rückseite des Trekstor Home Server e-Trayz finden sich zwei USB-Anschlüsse: Einer davon ist die langsame 1.1-Variante. An den anderen USB-Port lassen sich externe Speichermedien anschließen, deren Inhalte auf den Netzspeicher per "Copy-Taste" kopiert werden. Der Trekstor-Netzspeicher unterstützt zahlreiche Datenaustauschdienste wie Rapidshare. Das Herunterladen unterteilter Dateien lässt sich mit der Funktion "e-Downloader" automatisieren.

GeschwindigkeitIm Datentransfer erwies sich der Trekstor Home Server e-Trayz als nicht gerade schnell. Das zeigen 13,6 MB/s im Lesen und 12,6 MB im Schreiben.

Umwelt und Gesundheit
Das NAS-System Trekstor Home Server e-Trayz blieb sowohl im Leerlauf als auch im Betrieb gut hörbar. Gleichzeitig zeigte sich der Netzwerkspeicher als nicht gerade genügsam im Stromverbrauch.

Inhalt dieses Artikels