Web

 

Toshiba verlagert Computerproduktion

06.02.2001

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der japanische Elektronikkonzern Toshiba wird die Produktion von Computern in den USA einstellen und etwa 500 Mitarbeiter entlassen. Das ist rund ein Viertel der US-Belegschaft, die in dieser Unternehmenssparte beschäftigt ist. Das betroffene kalifornische Werk dient künftig als Konfigurationszentrum, in dem Festplatten und Speicher in die Computer eingebaut werden. Die Herstellung der Laptop- und Desktop-PCs erfolgt in Toshibas Produktionsstätten in Japan und auf den Philippinen.

"Wir sparen dadurch eine Menge Zeit und Kosten", kommentiert Executive Vice President der Toshiba Computer Systems Group Joe Formichelli den Schritt. Nach vorläufigen Erhebungen des Marktforschungsinstituts Dataquest sind Toshibas Umsätze mit Laptops im vierten Fiskalquartal 2000 weltweit zurückgegangen. Der Marktanteil des Unternehmens beläuft sich auf 12,5 Prozent. Den Analysten zufolge ist Toshiba damit von seiner Führungsposition im Laptops-Markt von IBM (13,5 Prozent) und Dell Computer (13 Prozent) verdrängt worden.