Web

 

Toshiba: Neue Notebooks im Dreierpack

10.01.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Toshiba kündigt heute drei neue Notebook-Konfigurationen an. In die gegenwärtig populären Kategorie Desktop-Ersatz fällt das "Satellite 1950-801" mit 2,8 Gigahertz schnellem Pentium-4, 512 MB Arbeitsspeicher, einer 60-GB-Festplatte mit S.M.A.R.T.-Management, Nvidia-Grafikbeschleuniger "Geforce 4 460 Go" mit 64 MB Videospeicher, 16-Zoll-TFT-Display mit 1280 x 1024 Pixel Auflösung und integriertem Diskettenlaufwerk und DVD-Brenner. Das Gerät kommuniziert mit der Außenwelt über ein Parallelport, einen RGB-Monitoranschluss, Firewire, drei USB-2.0-Ports, Infrarot, TV-Ausgang und einen Kopfhöreranschluss, ein externes Mikrofon lässt sich ebenfalls anschließen. Zur Softwareausstattung gehören Windows XP Home Edition, die Microsoft Works Suite 2003, WinDVD und Drag'n'drop CD. Mit zwei Jahren internationaler Herstellergarantie kostet das Satellite 1950-801 knapp 3350

Euro.

Serie Satellite 1900. Foto: Toshiba
Serie Satellite 1900. Foto: Toshiba

Als günstiges Einsteigermodell konzipiert ist das "Satellite 2430-101" mit 2,53 Gigahertz schnellem Pentium 4, 512 MB RAM, 40-GB-S.M.A.R.T.-Festplatte, 15-Zoll-TFT-Display und Grafikbeschleuniger Nvidia "Gforce 4 420 Go", integriertem Disketten- und Combolaufwerk (CD-RW/DVD-ROM), Firewire und Vorausrüstung für Wireless LAN. Daneben besitzt das Gerät einen SD-Steckplatz sowie ein ins Touchpad integriertes Scrollrad. Windows XP Home, Microsoft Works 7, WinDVD und Drag'n'drop CD werden mitgeliefert. Das Satellite 2430-101 kostet 1999 Euro.

Noch günstiger zu haben ist das "Satellite 1110-Z16". Dieses arbeitet mit einem auf 1,8 Gigahertz getakteten Mobile Celeron mit 256 KB L2-Cache und 400-Megahertz-Frontside-Bus, 256 MB Arbeitsspeicher, eine 30-GB-Platte, einem von einem ATI-"M6C" angesteuerten 14,1-Zoll-Display mit 1024 x 768 Bildpunkten sowie integriertem Diskettenlaufwerk und Combodrive. Das für Privatnutzer und SOHO-Anwender positionierte Satellite 1110-Z15 kostet rund 1550 Euro kommt ebenfalls mit Windows XP Home, Microsoft Works 7, WinDVD sowie Drag'n'drop CD und verfügt über ein "Bass Enhanced Sound System" mit integrierten 16-Bit-Stereolautsprechern. (tc)