Web

 

Tibco warnt vor weniger Umsatz und Gewinn

06.06.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der EAI-Softwareanbieter (Enterprise Application Integration) Tibco hat eine Umsatz- und Gewinnwarnung für das zweite Quartal seines laufenden Geschäftsjahres veröffentlicht. Das im kalifornischen Palo Alto ansässige Unternehmen erklärte, es erwarte nun auf Basis von 63 bis 65 Millionen Dollar Umsatz einen Nettoverlust zwischen 18 und 23 Cent pro Aktie; das Pro-forma-Ergebnis soll null bis minus zwei Cent je Anteilschein betragen. Die Finanzanalysten hatten laut First Call/Thomson Financial bislang gut 80 Millionen Dollar Umsatz und vier Cent Pro-forma-Profit pro Aktie erwartet. CEO (Chief Executive Officer) Vivek Ranadive kommentierte, die Marktsituation für Unternehmenssoftware sei "niemals schwieriger gewesen".

In der vergangenen Woche hatte bereits der Piper-Jaffray-Analyst Michael Marzolf seine Erwartungen und Bewertungen für die beiden Tibco-Wettbewerber SeeBeyond und WebMethods gesenkt. Der Experte konstatiert unter anderem steigenden Wettbewerbsdruck durch die "Großen" IBM und Microsoft. "In der Vergangenheit haben die EAI-Anbieter 90 Prozent Siege gegen IBM verkündet und jede Begegnung mit Microsoft geleugnet. Wir glauben, dass diese Zeiten vorbei sind", schrieb Marzolf. (tc)