Kleine Helfer

The M-Project - HTML5-Framework für mobile Web-Apps

Diego Wyllie hat Wirtschaftsinformatik an der TU München studiert und verbringt als Softwareentwickler und Fachautor viel Zeit mit Schreiben – entweder Programmcode für Web- und Mobile-Anwendungen oder Fachartikel rund um Softwarethemen.
Mit "The M-Project" steht ein quelloffenes HTML5-Framework für mobile Web-Apps zur Verfügung, das in Deutschland entwickelt wird.
M-Project versteht sich auf die Entwicklung mobiler plattformübergreifender Web-Apps.
M-Project versteht sich auf die Entwicklung mobiler plattformübergreifender Web-Apps.
Foto: Diego Wyllie

The M-Project wurde ursprünglich von der Softwareschmiede M-Way Solutions aus Stuttgart ins Leben gerufen und wird nun von der Firma Panacoda GmbH als kostenlose, international ausgerichtete Open-Source-Lösung betreut und weiterentwickelt. Das erste Release der Software wurde zwar erst im Januar dieses Jahres veröffentlicht, baut aber auf einigen quelloffenen Tools auf, die sich in der Praxis bereits bewährt haben. Dazu zählen das Javascript-Backend-System "Node.js", die HTML5-Einsteigerlösung "Modernizr" sowie das populäre UI-Framework für mobile Web-Apps JQuery Mobile.

Mit professionellen Features wie MVC-Architektur ("Model-View-Controller") und Internationalisierung unterstützt es die Entwicklung plattformübergreifender Web-Apps für Smartphones und Tablets auf Basis von HTML5, CSS3 und Javascript. Kompatibel ist die Lösung mit iOS, Android, Blackberry und Windows Phone. Neben dem Framework stehen einige hilfreiche Entwicklerwerkzeuge bereit. Mit "Espresso" zum Beispiel erhalten Anwender ein Tool, das als Test-Server und Build- beziehungsweise Deployment-Werkzeug im Projektalltag wertvolle Dienste leisten kann.

CW-Fazit: The M-Project ist ein Framework, das die Entwicklung mobiler plattformübergreifender Web-Apps beschleunigen kann. (ph)