Mehr Performance und Verbesserungen

Test - Apple iOS 7.1 Beta auf dem iPad Air

Christian Vilsbeck war viele Jahre lang als Senior Editor bei TecChannel tätig. Der Dipl.-Ing. (FH) der Elektrotechnik, Fachrichtung Mikroelektronik, blickt auf langjährige Erfahrungen im Umgang mit Mikroprozessoren zurück.
Apple startet zwei Monate nach der Vorstellung von iOS 7 die Beta-Version von iOS 7.1. Das Update soll Fehler bereinigen, neue Funktionen bieten und die Performance erhöhen. Im Test auf dem iPad Air zeigt iOS 7 Beta 1 seine Neuerungen.

Mit iOS 7 hat Apple sein mobiles Betriebssystem generalüberholt. Neben der teilweise deutlich geänderten Benutzerführung bietet iOS 7 erstmals auch Unterstützung für 64-Bit-Architekturen. Das iPhone 5S, iPad Air und iPad mini mit Retina-Display arbeiten durch den neuen A7-Prozessor bereits im 64-Bit-Modus. Durch die massiven Änderungen im Design und er Architektur verwundert das nun nachgeschobene Update. Mit iOS 7.1 werden primär Optimierungen durchgeführt und Fehler beseitigt.

Am Bedienkonzept ändert sich bei der ersten Beta von iOS 7.1 nichts, es gibt aber ein paar Verbesserungen. Die Nachrichtenzentrale hat nun breitere Schaltflächen für Heute, Alle und Verpasst. In der Ansicht Verpasst blendet iOS 7.1 nun Keine verpassten Mitteilungen an, wenn es nichts neues gibt. Bei iOS 7 sieht man nur einen leeren Bildschirm. Wen beim Tippen das helle Tastaturlayout stört, der kann sich nun wahlweise eine dunkle Variante anzeigen lassen. Hierzu bietet iOS 7.1 in den Einstellungen unter Allgemein/Bedienungshilfen die neue Option Dunkle Tastatur benutzen. Wer Apps gerne durch Zusammenziehen von vier oder fünf Fingern schließt, bekommt bei iOS 7.1 eine flüssigere Animation gezeigt.

In iOS 7 lässt sich in den Einstellungen unter Allgemein/Bedienungshilfen die Option Fetter Text aktivieren. Damit sind die Schriften "kräftiger" dargestellt. Während iOS 7 noch einen Neustart bei Aktivierung der Funktion benötigt, erlaubt dies iOS 7.1 ohne Bootvorgang. Außerdem findet sich die Option zusätzlich unter Allgemein/Textgröße. Neu ist auch die Druckfunktion aus der Karten-App heraus.

Beim iPhone 5S gibt es außerdem noch die Option HDR Auto in der Foto-App. Das Betriebssystem wählt dann selbst, ob mit oder ohne HDR die Aufnahme besser wird. Ebenfalls exklusiv für das iPhone 5S ist die Option, dass Serienaufnahmen auch in den Fotostream hochgeladen werden.

Der Performance-Vergleich von iOS 7 mit iOS 7.1 Beta auf dem iPad Air zeigt, dass es leichte Vorteile für das Update gibt. Die Java-Leistung im Safari-Browser hat bis zu drei Prozent zugelegt. Auch die Rechenleistung zeigt einen minimalen Anstieg, wie Linpack und der Physics Score in 3Dmark zeigen. Unverändert zeigt sich die Grafik-Performance, in beiden iOS-Varianten erreicht das iPad Air identische Frameraten.

Wir weisen darauf hin, dass sich iOS 7.1 noch im Beta-Stadium (11D5099e) befindet. Bis zur finalen Version kann es jederzeit noch Änderungen geben. (cvi)