Teil II der Serie: Mobilfunkkosten drosseln durch VoIP auf dem Handy

28.11.2007
Im zweiten Teil unseres VoIP-Specials erklären wir, wie man Voice over IP auf einem WLAN-Handy installiert und die Mobilfunkrechnung erheblich senkt. Nicht nur abgehende Telefonate werden billiger bzw. kostenlos, auch ankommende Gespräche sinken im Preis, weil das Handy eine Festnetznummer bekommt.

Mit mobiler Internet-Telefonie lässt sich ein großer Teil der Handy-Rechnung einsparen. Das hat schon der erste Teil unseres VoIP-Specials gezeigt. Im zweiten Teil erklären wir heute genau, wie man Voice over IP (VoIP) auf einem WLAN-Handy installiert. Zum Einsatz kommt der Industriestandard SIP, den die meisten VoIP-Anbieter verwenden. Die notwendige Software ist auf den Smartphones der E- und Nserie von Nokia bereits vorinstalliert. Für andere Geräte kann man zur Not ein kostenloses Programm wie SJphone herunterladen.

Damit man auch wirklich die maximale Ersparnis erzielt, zeigen wir nicht nur, wie man einen einzelnen VoIP-Anbieter auf dem Handy verwendet. Lieber erklären wir gleich, wie man drei verschiedene Zugänge einrichtet. Truphone wird für ausgehende Telefonate verwendet, weil bei dieser Firma alle Telefonate in das Festnetz von Deutschland und weiterer 40 Länder bis zum Jahresende kostenlos sind. Danach wird diese Einführungsaktion eventuell wieder verlängert, so wie es schon im Juli 2007 geschah.

Inhalt dieses Artikels