500.000 "Entertain"-Kunden

T-Home-Chef sieht Ziele für 2008 erreicht

15.12.2008
T-Home-Chef Timotheus Höttges sieht das Festnetz- und DSL-Geschäft der Telekom für 2008 voll im Plan. "Wir haben 2008 unsere Ziele erreicht, vor allem was die Marktanteile angeht", sagte Timotheus Höttges.

Auch auf der Umsatzseite entwickele sich die Festnetzsparte wie geplant. Bei allen anderen Kennzahlen, wie Anschlussverlusten, Ergebnis oder Servicekennzahlen liefen die Geschäfte bei T-Home besser als erwartet. Anfang des Jahres hatte Höttges eine Abschwächung des Umsatzrückgangs auf vier bis sechs Prozent und eine Verringerung des Abschwungs des Gewinns vor Steuern, Zinsen und Abschreibungen (EBITDA) auf fünf bis acht Prozent für T-Home in Aussicht gestellt. "Wir gehen zuversichtlich ins neue Jahr."

45 Prozent Marktanteil bei DSL-Kunden

Triple Play - hier wird Kabel zunehmend zur Konkurrenz für DSL.
Triple Play - hier wird Kabel zunehmend zur Konkurrenz für DSL.

"Wir werden bei den DSL-Neukunden wie geplant einen Marktanteil von 45 Prozent erreichen", sagte Höttges. Im dritten Quartal hatte die Telekom eigenen Berechnungen zufolge einen Anteil am DSL-Neukundengeschäft von 49 Prozent. "Das vierte Quartal läuft momentan auch sehr gut." Eine Steigerung über die angepeilten 45 Prozent sieht Höttges allerdings nicht - unter anderem wegen der Konkurrenz der Kabelnetzbetreiber in diesem Jahr. "Wir hatten die Kabelnetzbetreiber als Wettbewerber früher erwartet. Jetzt sind sie da."

Höttges rechnet damit, dass diese Anbieter, die über die früher nur für Fernsehen genutzten Kabelstränge DSL anbieten, "relativ schnell" auf einen Marktanteil im Breitbandgeschäft von mehr als zehn Prozent kommen können. Dabei werden seiner Einschätzung nach vor allem die sogenannten Reseller verlieren, die über die so genannte Teilnehmeranschlussleitung (TAL) der Telekom DSL-Anschlüsse vermarkten.

Insgesamt bringt es die Telekom in diesem Jahr bereits auf mehr als zehn Millionen DSL-Kunden. Für den Erfolg macht Höttges auch eine verbesserte Servicequalität verantwortlich und verweist auf entsprechende Testberichte. "Wir sind noch nicht perfekt, aber wir differenzieren uns positiv von den Wettbewerbern."

Ziel von 500.000 Entertain-Kunden erreicht

Mindestvoraussetzung für Entertain ist ein DSL-Anschluss mit 16 Mbps.
Mindestvoraussetzung für Entertain ist ein DSL-Anschluss mit 16 Mbps.

Zum Ende des Jahre würden wie geplant rund 500.000 Pakete des Triple-Play-Angebots "Entertain" verkauft. "Das Weihnachtsgeschäft ist spät gestartet, läuft jetzt aber sehr gut", sagte Höttges. "Im Weihnachtsgeschäft konnten wir bisher pro Woche bis zu 15.000 neue Entertain-Kunden gewinnen." Zum Ende des Jahres können nach Angaben des T-Home-Chefs theoretisch 19,2 Millionen Haushalte in Deutschland das Angebot nutzen. Es wird nur an Kunden verkauft, die einen DSL-Anschluss mit Übertragungsraten von 16 Megabit pro Sekunde oder mehr haben.