Web

 

Systems 99: Schulterschluß von T-Mobil und Microsoft

19.10.1999

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - T-Mobil und Microsoft kooperieren im Bereich mobile Datenkommunikation. Auf der Systems kündigten beide Unternehmen an, D1-Kunden sobald wie möglich Windows CE und Exchange auf ihren Handys zur Verfügung zu stellen. Zunächst will sich das Duo auf Entwicklungen beim E-Mail-Versand, Directory Services, Kalenderabgleich sowie die Einrichtung sogenannter Mobile Corporate Portals für Intranet-Anwendungen bei Firmenkunden konzentrieren. Ziel ist, Microsoft-Techniken unter Verwendung der Standards XML/HTML oder WML/WAP für Mobiltelefone nutzbar zu machen.

Martin Witt, Bereichsleiter für das Geschäft mit Firmenkunden bei T-Mobil, betonte jedoch, daß die Kooperation mit Microsoft keine Festlegung auf Windows CE bedeute. T-Mobil werde auch weiterhin Geräte vermarkten, die mit den Betriebssystemen "Epoc" und "Palm-OS" arbeiten. Epoc ist eine Entwicklung des Symbian-Konsortiums, an dem Nokia, Ericsson und Psion beteiligt sind. Palm-OS stammt von 3Com. Beide Lager beabsichtigen jedoch, ihre Betriebssysteme zu verschmelzen, um besser gegen Windows CE konkurrieren zu können. Laut Witt ist nicht das Betriebssystem entscheidend, sondern eine Weiterentwicklung des Wireless Application Protocol (WAP) in Richtung Extensible Markup Language (XML). Dazu seien sowohl die Hersteller aus dem Lager der Mobilfunkgeräte als auch die aus dem Bereich der PC-Anwendungen gefordert.