Symbian-Trojaner legen Series60-Handys lahm

25.01.2005
Sicherheitsexperten sind zwei Trojaner zugespielt worden, die als Patches für Smartphones mit Symbian-Betriebssystem getarnt sind. Im Extremfall legt die Malware, die das Sicherheitsunternehmen SimWorks International kurzerhand als "Gavno.a" und "Gavno.b" bezeichnet hat, befallene Mobiltelefone komplett lahm...

Sicherheitsexperten sind zwei Trojaner zugespielt worden, die als Patches für Smartphones mit Symbian-Betriebssystem getarnt sind. Im Extremfall legt die Malware, die das Sicherheitsunternehmen SimWorks International kurzerhand als "Gavno.a" und "Gavno.b" bezeichnet hat, befallene Mobiltelefone komplett lahm. Von den beiden Schädlingsprogrammen ist "Gavno.b" das gefährlichere, da es neben eigenen Schadroutinen eine Abart des Cabir-Wurms enthält und sich mit dessen Hilfe selbst weiterverbreiten kann.

Beide Gavno-Varianten geben vor, Patches für das Symbian-Betriebssystem zu sein. Wenn der Nutzer die vermeintlichen Updates auf sein Telefon lädt, legen die Viren nicht nur die Telefonierfunktion des Handys lahm, sondern blockieren auch die Nutzung von Textnachrichten, E-Mail-Client und Adressbuch. SimWorks-Chef Aaron Davidson findet klare Worte für die Konsequenzen: befallene Handys könnten nach einem Befall "nur noch als Briefbeschwerer" verwendet werden. Nach der Infektion hilft lediglich, die Werkseinstellung des Handys wieder herzustellen.

Foto: SimWorks Anti-Virus

Inhalt dieses Artikels