Web

 

Sybase ASE für OpenPower-Server

30.11.2004

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - IBM und der Datenbankanbieter Sybase werden gemeinsam eine Version der Sybase-Datenbank "Advanced Server Enterprise" (ASE) für die ausschließlich unter Linux laufenden Power5-Server der "OpenPower"-Serie (Computerwoche.de berichtete) vermarkten. Sybase bietet seine Datenbank bereits seit 1999 in Versionen für das Open-Source-Betriebssystem an. Dieses ist am populärsten auf Servern mit Prozessoren von Intel und Advanced Micro Devices (AMD), wird von IBM aber über das gesamte Server-Portfolio bis hin zum zSeries-Mainframe offeriert.

Sybase, das seinen Firmensitz im kalifornischen Dublien hat, konkurriert im Datenbankmarkt unter anderem mit Oracle und Microsoft (aber natürlich auch mit IBM und dessen DB2). David Jacobson, Senior Director of Product Marketing, hofft den Wettbewerben über die Zusammenarbeit mit IBM Marktanteile abnehmen zu können. (tc)