Web

 

Sun verspricht mehr Flexibilität im SAN

17.06.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Sun Microsystems will sein Portfolio an SAN-Produkten (Storage Area Networks) erweitern, um der zunehmenden Nachfrage nach skalierbaren Speicherarchitekturen gerecht zu werden.

Zu den Ankündigungen des Herstellers zählen eine Reihe von 2-GB-SAN-Switches, darunter ein Sun „StorEdge“-16-Port-Switch sowie zwei weitere, von Sun vertriebene Produkte der Switch-Anbieter McData und Brocade Communications. Darüber hinaus will die McNealy-Company neue Single- sowie Dual-Port-2-Gb-PCI-HBAs (Host Bus Adapter) auf den Markt bringen.

Zu den anstehenden Softwareneuheiten gehören neue Releases der StorEdge-Suites: Dabei handelt es sich unter anderem um verbesserte Versionen des „Diagnostics Expert“, der beim Aufspüren von SAN-Problemen hilft und im Ernstfall mit Korrekturvorschlägen zur Seite steht, sowie von Suns „Resource Management Suite“, die - via Konsole - die SAN-Verwaltung ermöglichen und einen Überblick über die im Netz verteilten Speicherressourcen bieten soll.

Die neuen Sun-Produkte sollen Unternehmen den moderaten SAN-Einstieg und den schrittweisen Ausbau ihres Speichernetzes erlauben, aber auch den Betrieb heterogener Storage Area Networks mit Plattformen unter Windows NT 4.0, Linux, HP-UX sowie IBMs AIX erleichtern. (kf)