Web

 

Sun-Lager hat bei Reliable Messaging die Nase vorn

05.09.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die Industrie ist in Sachen Reliable Messaging Standard weiter gespalten. Während das eine Lager mit Sun Microsystems, Fujitsu, Hitachi, NEC und Oracle das Modell Web Services Reliability entworfen hat, kontert eine Allianz bestehend aus Microsoft, IBM, Tibco und Bea Systems mit der Spezifikation WS-Reliable Messaging. Allerdings ist die Gruppe um Sun einen Schritt voraus. Sie hat ihren Entwurf bereits im Februar der Standardorganisation OASIS zur Prüfung vorgelegt und dem technischen Komitee jetzt auch die Interoperabilität von Produkten demonstriert. Reliable Messaging Standards sollen ein allgemein gültiges Regelwerk definieren, wie Informationen zwischen Softwareprogrammen sowie innerhalb von Applikationen zuverlässig ausgetauscht werden können. Für die Akzeptanz von Web-Services ist nach Ansicht von Beobachtern deshalb ein industrieweit gültiger Standard

unverzichtbar. (pg)