Starkes Mobilfunkgeschäft beschert LG erfolgreichen Jahresstart

16.04.2008
LG Electronics startet erfolgreich ins Jahr 2008. Nach einem Verlust im Weihnachtsquartal 2007 kann das Unternehmen für die abgelaufenen drei Monate wieder einen Gewinn vorweisen. Wachstumstreiber waren erneut das Mobilfunkgeschäft und die Tochter LG Display.

Der Elektronikhersteller LG hat seine Bilanz für das 1. Quartal 2008 vorgelegt. Trotz des traditionell umsatzschwachen Zeitraums konnte das Unternehmen in die Gewinnzone zurückkehren. Im Vorjahresquartal musste der Konzern noch einen Verlust hinnehmen. Wachstumstreiber waren erneut die Mobilfunksparte und das Display-Geschäft.

Die Südkoreaner erzielten zwischen Januar und März einen Nettogewinn von 422 Milliarden Won (270 Millionen Euro), im gleichen Quartal des Vorjahres verbuchten sie einen Verlust in Höhe von 78 Millionen Euro. Das Betriebsergebnis lag mit 360 Millonen Euro ebenso über den Erwartungen wie der Umsatz, den das Unternehmen mit 7,4 Milliarden Euro angibt.

Nach eigenen Angaben verkaufte LG im abgelaufenen Quartal so viele Handys wie noch nie. Insgesamt 24,4 Millionen Mobiltelefone setzte das Unternehmen ab. Im Weihnachtsgeschäft Q4 2007 waren es nur 23,7 Millionen Handys. Das entspricht einem Umsatz von 2,11 Milliarden Euro und einem Anstieg verglichen zum Vorjahreszeitraum von 32,6 Prozent.

Insbesondere die Schwellenländer trugen zum Anstieg bei. Die Zahl der verkauften Handys stieg um 36 Prozent. Auch der Fokus auf hochwertige Modelle zeigte Wirkung: Dank der guten Verkaufszahlen von Viewty, Voyager, Venus und anderen mittel- und hochklassigen Modellen konnte der Gewinn je Gerät auf 13,8 Prozent gesteigert werden. Im Vorquartal waren es nur 9 Prozent.

Inhalt dieses Artikels