Schnäppchen-SSD-Festplatte

SSD Sandisk Extreme 120GB im Test

20.07.2012
Von Michael Schmelzle
Schnäppchen-Alarm: Nur 86 Cent kostet das Gigabyte bei der Sandisk Extreme 120GB - so günstig war eine SSD mit Sandforce-2281-Controller noch nie zu haben. Der Test prüft, ob die Festplatte nicht nur billig, sondern auch schnell unterwegs ist.

Der Flashspeicher-Spezialist Sandisk bietet mit der Extreme-Serie eine Highend-SSD auf Basis des Sandforce-Controller SF-2281 mit eigenen NAND-Chips an. Die Solid State Drive offeriert der Hersteller mit Kapazitäten von 120, 240 und 480 Gigabyte zu besonders günstigen Preisen.
Die Sandisk Extreme 120GB ist schon für unter 100 Euro zu haben, für die 240-GB-Variante verlangt der Hersteller rund 190 Euro und das Spitzenmodell geht ab 445 Euro über die Ladentheke. In den Test entsendet Sandisk das 120-GB-Modell, das mit einem Gigabyte-Preis von 0,86 Euro als erste Solid State Drive im Test die magische 1-Euro-Grenze unterschreitet.

Sandisk Extreme 120GB: die Flashchip sind aus eigener Produktion
Sandisk Extreme 120GB: die Flashchip sind aus eigener Produktion

Auf der Sandisk Extreme 120GB sind lediglich vier Flashchips verbaut. Die Bausteine stammen aus der hauseigenen Produktion und tragen die Kennung Sandisk 05091 032G. Dabei handelt es sich um Toggle-DDR-NAND aus der fortschrittlichen 24-Nanometer-Fertigung mit einer Bruttokapazität von 32 Gigabyte. Eine weitere Besonderheit der Flashspeicher-Festplatte: Sandisk steuert den Sandforce-Controller laut eigener Aussage mit einer speziell auf die Speicherchips optimierten Firmware an.