Web

"Miau, bin am Freßnapf"

Sony lässt Katzen twittern

04.06.2010
Von pte pte
Ein Prototyp aus Sonys Forschungslabor nutzt Sensoren, um auf die aktuellen Aktivitäten des Tieres zu schließen. Damit wird es möglich, passende Statusupdates aus dem Leben der Katze auf Twitter zu posten.

Das Gerät wurde in Zusammenarbeit mit Forschern der Universität Tokio entwickelt und trägt zumindest vorläufig den Namen Cat@Log. Darin verbaut sind unter anderem eine Kamera sowie GPS und Beschleunigungsmesser. Außerdem dient ein Bluetooth-Modul der Verbindung mit dem PC. So wird es möglich, mittels der gesammelten Daten Infos über das Leben der Katze online zu veröffentlichen.

So kann beispielsweise der Kommentar "Das schmeckt gut" getwittert werden, wenn die Katze frisst. Aktuell stehen insgesamt elf vordefinierte Phrasen zur Verfügung, berichtet Tech-on. In weiterer Folge soll nicht nur die Anzahl der möglichen Katzen-Kommentare gesteigert, sondern auch die Möglichkeit stärker kontextabhängiger Tweets geschaffen werden. Beispielsweise könnte beim Futtern nach einer ausgedehnten Tour durch die Nachbarschaft "Essen schmeckt nach einem Spaziergang besser" gepostet werden.

cat@log: human animal interaction platform from rkmtlab on Vimeo.

Inhalt dieses Artikels