Web

 

Softek erweitert unterbrechungsfreie Datenmigration auf Unix-Plattformen

07.10.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die Firma Softek Storage Solutions hat ihre Produktlinie "Transparent-Data-Migration-Facility" (TDMF) um eine Unix-Variante erweitert. Mit dem neuen TDMF für Unix können Anwendungen während der Datenverlagerung weiterlaufen. Das Tool ist eine Lösung für lokale Umgebungen, um beispielsweise Speicherhardware zu ersetzen oder zu konsolidieren, gestufte Speicherumgebungen zu implementieren oder um routinemäßige Server-Wartungsarbeiten und Load-Balancing durchzuführen. Es baut auf der z/OS-Version von TDMF auf, die von Softek seit 1996 zur unterbrechungsfreien Datenmigration in Mainframe-Umgebungen angeboten wird.

TDMF für Unix nutzt Techniken, mit denen der I/O während des Migrationsprozesses dynamisch von den Quell-Volumes zu den Ziel-Volumes umgeschaltet werden kann. Im Fall einer Unterbrechung schaltet das Programm ohne Anwendungsunterbrechung zur Original-Datenquelle zurück. Zusätzlich zu seinen dynamischen Umschaltfunktionalitäten hebt Softek folgende Produkt-Features hervor:

- TDMF lässt sich ohne Neustart in weniger als 5 Minuten auf dem Server installieren;

- es ermöglicht ein Set-up nach der Installation ohne Anwendungsunterbrechung;

- Anwender können die I/O-Rate, die Anzahl gleichzeitiger Volumes und Copy-Block-Größen sowie den CPU-Overhead kontrollieren und so die Beeinträchtigung Server-basierender Anwendungen minimieren;

- die Skalierbarkeit sollen Tests belegen, bei denen parallele Migrationen von mehr als 1.000 Volumes und mit Datenmengen von bis zu 4 TB vorgenommen wurden;

- das Produkt funktioniert mit allen Volume-Managern und sowohl mit allen Dateisystemen als auch ohne jedes Dateisystem sowie mit allen Speichersubsystemen.

TDMF für Unix ist derzeit für HP-UX auf RISC- und Itanium-Prozessoren verfügbar, die Unterstützung von IBM AIX und Sun Solaris ist später im Herbst geplant.

"Durch die Vielzahl verschiedener Betriebssystem-Versionen ist die Datenmigration in Unix-Umgebungen bislang eine der problematischsten Aufgaben für IT-Administratoren", so Steve Duplessie, Gründer und Analyst der Enterprise Strategy Group. "Softwarewerkzeuge wie diese helfen Speicheradministratoren, Service-Level-Agreements zum Beispiel während Technikaufrüstungen und anderen Wartungsarbeiten einzuhalten." (ue)