Web

 

SOA plus RFID gleich Transparenz

27.04.2006
Die niederländische Buchhandelskette BGN will ihre Prozesskosten mit Hilfe einer Service-orientierten Lösung senken.

Ein in Echtzeit kontrollierbarer Warenfluss zwischen Zentrallager und Verkaufsstellen sowie deutlich niedrigere Personal- und Lagerkosten - diese Vorteile verspricht sich die Boekhandels Groep Nederland (BGN) von ihrer neuen Supply-Chain-Lösung. Sie kombiniert eine Service-orientierte Architektur (SOA) mit einem System für die Radio Frequency Identification (RFID).

Künftig will BGN jedes zur Lieferung vorgesehen Buch mit einem RFID-Chip kennzeichnen - eine Praxis, die im Fachjargon "Item Level Tagging" heißt. Sie ist in der realen Welt noch wenig verbreitet; RFID-Pioniere wie die Metro Group und Wal-Mart arbeiten derzeit vor allem mit der Kennzeichnung auf Palettenebene (siehe auch: "RFID - viel Zukunft, wenig Gegenwart").

Inhalt dieses Artikels