CW-Anwenderstudie Teil 1

So planen IT-Entscheider 2010

Wolfgang Herrmann ist Deputy Editorial Director der IDG-Publikationen COMPUTERWOCHE und CIO. Zuvor war er Chefredakteur der Schwesterpublikation TecChannel und stellvertretender Chefredakteur COMPUTERWOCHE. Zu seinen thematischen Schwerpunkten gehören Cloud Computing, Data Center, Virtualisierung und Big Data.
In der Studie "IT-Kompass" beleuchten IDC und die COMPUTERWOCHE exklusiv die deutsche IT-Landschaft aus Sicht der Anwenderunternehmen.

Die gute Nachricht zuerst. Der überwiegende Teil deutscher IT-Anwender hält die Wirtschafts- und Finanzkrise für überwunden (siehe unten "Hoffen auf den Aufschwung"). Die schlechte: Mehr finanzielle Mittel stehen trotzdem nur wenigen IT-Verantwortlichen zur Verfügung. Das ist ein Ergebnis der Studie "IT-Kompass", die die COMPUTERWOCHE gemeinsam mit dem Marktforschungs- und Beratungshaus IDC organisierte (Teil 2 der Studie finden Sie hier!). Befragt wurden rund 470 Entscheider und IT-Spezialisten aus Firmen und Organisationen mit mindestens 100 Beschäftigten.

Der Kunde steht im Mittelpunkt

Geht es um die allgemeinen, sprich: nicht IT-bezogenen Herausforderungen für ihr Unternehmen, setzen die Befragten klare Prioritäten. Auf einer Skala von sehr wichtig bis völlig unwichtig stufen sie die "Steigerung der Kundenzufriedenheit/Kundenbindung" mit Abstand am höchsten ein. Auf den Plätzen folgen die konjunkturelle Entwicklung und das Erreichen der Wachstums- und Gewinnziele (siehe Grafik).

Wie wichtig sind die folgenden Herausforderungen für Ihr Unternehmen? (1 = sehr wichtig; 5 = völlig unwichtig)
Wie wichtig sind die folgenden Herausforderungen für Ihr Unternehmen? (1 = sehr wichtig; 5 = völlig unwichtig)

Problemfelder wie der Fachkräftemangel, steigende Rohstoff- und Energiepreise oder die zunehmende Regulierung sind aus Sicht der Entscheider zwar ebenfalls wichtig; sie zählen aber nicht zu den drängendsten Herausforderungen. "Der Kunde steht bei den befragten Unternehmen ganz klar im Mittelpunkt", kommentiert IDC-Analyst Joachim Benner die Zahlen. "Nicht zuletzt aufgrund der wirtschaftlich schwierigen Situation sind die Firmen bestrebt, die Kundenbindung und -zufriedenheit zu steigern." Die IT müsse dazu einen Beitrag leisten.

Wie wichtig sind folgende Anforderungen des Business an die IT? (1 = sehr wichtig; 5 = völlig unwichtig)
Wie wichtig sind folgende Anforderungen des Business an die IT? (1 = sehr wichtig; 5 = völlig unwichtig)

Das gelingt der Studie zufolge immer dann, wenn die IT betriebswirtschaftliche Anforderungen unmittelbar unterstützt. Den Umfrageteilnehmern geht es dabei in erster Linie um das Optimieren von Geschäftsprozessen (siehe Grafik). Eine wichtige Rolle spielen IT-Systeme auch für die Unternehmenssteuerung. Von der IT-Abteilung erwartet das Business-Management zudem, dass sie Compliance-Anforderungen umsetzt.

"IT-Lösungen zur Unterstützung der Unternehmenssteuerung gewinnen an Bedeutung", beobachtet Benner. Das hänge eng mit Compliance-Vorgaben zusammen, beispielsweise im Risiko-Management: "Gerade im Kredit- und Versicherungswesen spielt dies eine wichtige Rolle." Die hohen Werte für Compliance und Unternehmenssteuerung zeigten, dass in diesen Bereichen erheblicher Handlungsbedarf bestehe.

COMPUTERWOCHE-Marktstudie

Mehr zum Thema IT-Kompass erfahren Sie in der aktuellen Marktstudie der COMPUTERWOCHE, die Sie hier herunterladen können.