Ob Rückzugsorte oder Willkommenskultur

So motivieren Sie Ihre Mitarbeiter

Hans Königes ist Ressortleiter Jobs & Karriere und damit zuständig für alle Themen rund um Arbeitsmarkt, Jobs, Berufe, Gehälter, Personalmanagement, Recruiting, Social Media im Berufsleben. Zusätzlich betreut das Karriereressort inhaltlich das Karrierezentrum auf der Cebit.
Weltweit sind lediglich 13, in Deutschland zwölf Prozent der Mitarbeiter hoch motiviert. Diese Erkenntnis der Studie „Mitarbeiterengagement und Arbeitsplätze in aller Welt“ der Markt- und Meinungsforscher von Ipsos im Auftrag von Steelcase, einem Experten für Arbeitsraumgestaltung, zeigt: Engagement und Zufriedenheit im Büro sind ausbaufähig. Diese sieben Tipps könnten helfen.

1. Mehr Auswahl zwischen verschiedenen Arbeitsmöglichkeiten

Sich acht Stunden am Tag zu konzentrieren und motiviert zu arbeiten, fällt nicht leicht. Besonders schwierig wird es aber, wenn für die verschiedenen Aufgaben lediglich ein und derselbe Arbeitsplatz zur Verfügung steht. Für konzentrierte Einzelarbeit beispielsweise sind die Anforderungen an die Arbeitsumgebung ganz andere als für interaktive Teamarbeit. Daher sollten Mitarbeiter mehr Auswahl und Entscheidungsmöglichkeiten über ihre Arbeitsumgebung und Arbeitsweise haben. Die Studie "Mitarbeiterengagement und Arbeitsplätze in aller Welt" von Steelcase belegt, dass Mitarbeiter umso engagierter und zufriedener am Arbeitsplatz sind, je mehr Möglichkeiten zur Verfügung stehen, wo und wie gearbeitet wird. Unter denjenigen Mitarbeitern, die diese Wahlfreiheit haben, sind 88 Prozent sehr motiviert und sehr zufrieden. In dem Maß, wie sich die Auswahl- und Entscheidungsmöglichkeiten vergrößern, steigt auch das Mitarbeiterengagement.

Seine Mitarbeiter ausreichend "bei Laune zu halten" gelingt mit diesen sieben Tipps ganz einfach.
Seine Mitarbeiter ausreichend "bei Laune zu halten" gelingt mit diesen sieben Tipps ganz einfach.
Foto: Coloures-pic - fotolia.com

2. Förderung der Zusammenarbeit

Aufgrund der internationalen Arbeitsteilung werden weltweit agierende Teams vor neue Herausforderungen gestellt. Auch Homeoffice, Telearbeit oder Crowdworking erschweren die Zusammenarbeit zusehends. Daher sollte der Arbeitgeber Zusammenarbeit unterstützen und fördern: zwischen räumlich getrennten Teams, aber auch innerhalb lokal ansässiger Gruppen. Mitarbeiter, die ohne Störungen oder Unterbrechungen zusammenarbeiten können, sind nachgewiesenermaßen motivierter. Auch die Möglichkeit, Projekte und Erfolge zu teilen, tragen zu erhöhtem Engagement bei.

3. Raumangebot für konzentriertes Arbeiten erweitern

Alle paar Minuten geht eine neue E-Mail ein, mehrere Telefone klingeln gleichzeitig und die Kollegen unterhalten sich in voller Lautstärke - heutzutage eine wohlbekannte Situation. Von dieser Flut an Informationen, die täglich auf uns einströmen, sind viele Mitarbeiter überwältigt oder fühlen sich überfordert. Sie benötigen also Bereiche, die konzentriertes Arbeiten unterstützen. "Die engagiertesten und zufriedensten Mitarbeiter gaben in unserer Studie an, dass ihnen unterschiedliche Räume zum Arbeiten zur Verfügung stehen und dass sie das Maß an Privatsphäre selbst regeln können", erklärt Stephan Derr, Vorstand der Steelcase Werndl AG.

Ein ruhiger Arbeitsplatz ohne Ablenkungen erhöht die Konzentration und die Leistungsfähigkeit.
Ein ruhiger Arbeitsplatz ohne Ablenkungen erhöht die Konzentration und die Leistungsfähigkeit.
Foto: Steelcase

4. Soziale und informelle Treffen fördern

Der Wahlspruch "Erst die Arbeit, dann das Vergnügen" ist weit verbreitet. Jedoch fördern sozialer Austausch und informelle Gespräche die Bindung zu Kollegen und dem Unternehmen. Daher sollten nicht nur klassische Arbeitsplätze, sondern auch Bereiche für soziale und informelle Treffen vorhanden sein: 95 Prozent der Mitarbeiter, die engagiert und zufrieden sind, haben laut Studienergebnissen die Chance, soziale Kontakte mit Kollegen zu knüpfen.

5. Wundermittel Bewegung

Zu langes Sitzen beeinträchtigt die Konzentration. Regelmäßige Bewegung dagegen trägt zur Förderung der Lernfähigkeit, des Gedächtnisses sowie des Denkvermögens bei - und zu mehr Engagement: Sehr "bewegliche" Mitarbeiter sind nachgewiesenermaßen zufriedener und motivierter. Zur Unterstützung des körperlichen Wohlbefindens sollten Mitarbeiter nicht nur sitzen, sondern auch stehen und sich frei bewegen können. Auch sollte es möglich sein, die Körperhaltung zu verändern und je nach Situation anzupassen.

6. Austausch und Interaktion verbessern

Wer immer nur alleine arbeitet, verliert nicht nur den Anschluss an seine Kollegen, sondern läuft Gefahr, in Scheuklappen-Denken zu verfallen. Vielmehr ist es wichtig, über den Tellerrand hinaus zu blicken und den eigenen Horizont mit neuen Ideen zu erweitern. Dies geschieht am Besten im Austausch mit Kollegen. "Arbeitgeber sollten Bereiche schaffen, in denen Mitarbeiter Projekte und Ideen interaktiv teilen und sich darüber austauschen können. Sich einzubringen trägt nicht nur zu mehr Engagement, sondern ebenfalls zu einer verbesserten Identifikation mit der Marke sowie der Unternehmenskultur bei", empfiehlt Stephan Derr von Steelcase.

Mitarbeiter benötigen Bereiche, in denen sie sich über Projekte und Ideen austauschen können.
Mitarbeiter benötigen Bereiche, in denen sie sich über Projekte und Ideen austauschen können.
Foto: Steelcase

7. Willkommenskultur pflegen

Nicht nur die Kollegen vor Ort, sondern auch mobile Mitarbeiter, Besucher und Gäste sollten sich willkommen fühlen. Wichtig sind also Empfangsbereiche, in denen externe Gäste mobil arbeiten können und sich wohlfühlen. Mitarbeiter, die engagiert und zufrieden sind, arbeiten laut Studienergebnissen zu 90 Prozent in Arbeitsumgebungen, die Besucher willkommen heißen und mobile Mitarbeit ermöglichen.