Flugverbote wegen Vulkanausbruch

So arbeiten Sie trotzdem weiter

Jürgen Hill
Jürgen Hill ist Teamleiter Technologie der COMPUTERWOCHE. Thematisch ist der studierte Diplom-Journalist und Informatiker im Bereich Communications mit all seinen Facetten zuhause. 
Email:
Connect:
Manfred Bremmer
Manfred Bremmer beschäftigt sich mit (fast) allem, was in die Bereiche Mobile Computing und Communications hineinfällt. Bevorzugt nimmt er dabei mobile Lösungen, Betriebssysteme, Apps und Endgeräte unter die Lupe und überprüft sie auf ihre Business-Tauglichkeit. Bremmer interessiert sich für Gadgets aller Art und testet diese auch.
Email:
Connect:
Hunderttausende sind gestrandet, zigtausend Flüge annulliert. Wir zeigen wie Sie virtuell Ihre Meetings abhalten und remote arbeiten können.

Die Aschewolke aus Island hat den deutschen Luftraum weiter im Griff - noch bewegt sich in der zivilen Luftfahrt hierzulande nichts. Pessimisten befürchten, dass der Luftraum weiter gesperrt bleiben könnte. Damit sitzen nicht nur Urlauber fest, sondern zahlreiche Meetings oder Vertragsverhandlungen platzen, da die Teilnehmer nicht rechtzeitig anreisen können und alternative Verkehrsmittel hoffnungslos überfüllt sind.

Dennoch besteht kein Anlass die Flinte ins Korn zu werfen, die moderne Kommunikationstechnologie bietet diverse Optionen, um Konferenzen virtuell abzuhalten. Das Portfolio reicht dabei von der einfachen Telefonkonferenz über Filesharing-Dienste, Webconferencing, Collaboration-Tools bis hin zu Videokonferenzsysteme in HD-Qualität. Einige Anbieter stellen ihre Videokonferenzräume während der Krise sogar kostenlos zur Verfügung.

Dreier-Konferenz

Die einfachste Form der Konferenz ist die Dreier-Konferenz per Telefon. Dieses Feature offerieren eigentlich alle in Unternehmen genutzten Telefonanlagen. Selbst unterwegs brauchen Sie auf diesen Dienst nicht verzichten, denn ein ISDN-Anschluss genügt hierzu schon. Ebenso können Sie unterwegs per Handy eine Konferenzschaltung initiieren.

Sollen mehr Teilnehmer am virtuellen Meeeting teilnehmen, empfiehlt sich die Nutzung eines professionellen Konferenzdienstes, wie ihn viele TK-Anbieter sowie darauf spezialisierte Unternehmen offerieren.

Newsletter 'Netzwerke' bestellen!