simply freestyle: Darf es ein wenig komplizierter sein?

09.11.2007
Mit dem neuen Discounter-Tarif simply freestyle hat der Kunde die Möglichkeit, seinen Handytarif nach den eigenen Bedürfnissen zu kombinieren. Zur Auswahl stehen verschiedene Minuten- und SMS-Pakete, die zum Monatsende verfallen und nicht automatisch verlängert werden. Die hohe Flexibilität hat jedoch auch Nachteile.

Der Mobilfunk-Discounter simply hat einen neuen Handytarif im Netz von T-Mobile gestartet. Auf den ersten Blick sind die Konditionen von simply freestyle mit dem Produkt simply direct identisch: Minuten- und SMS-Preise von 14 Cent in alle Netze und interne Gespräche für 4 Cent mit einem minutengenauen Abrechnungstakt sind auch bei anderen Anbietern wie klarmobil.de mittlerweile Standard.

Die Besonderheit von simply freestyle ist die Flexibilität bei der Wahl zwischen mehreren Inklusivminuten- und SMS-Paketen, mit denen der Kunde laut simply bis zu 70 Prozent der Kosten sparen kann. Zur Auswahl stehen Minutenpakete mit 100 und 200 Inklusivminuten für 9,82 Euro und 19,76 Euro, mit denen der rechnerische Minutenpreis auf 9,82 Cent und 9,88 Cent sinkt. Wer überwiegend mit anderen simply-Kunden telefoniert, kann für 3,04 Euro im Monat 100 netzinterne Minuten buchen, der Minutenpreis sinkt dann auf 3,04 Cent.

Bei den Kurzmitteilungen stehen Pakete mit 10 und 100 Inklusiv-SMS mit Preisen von 0,98 Euro und 9,76 Euro zur Auswahl, mit denen der SMS-Preis auf 9,8 Cent und 9,76 Cent sinkt. Ein wesentlicher Nachteil der Inklusivpakete: Der Kunde profitiert von den günstigen Minuten- und SMS-Preisen nur bei vollständiger Auslastung - wurde das Kontingent nicht vollständig genutzt, verfällt der Rest zum Monatsende. Werden die Inklusiveinheiten überschritten, berechnet simply die regulären Preise.

Inhalt dieses Artikels