Web

 

Sharp überarbeitet Transmeta-Notebook

21.01.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Sharp hat das auf der "Crusoe"-CPU von Transmeta basierende Notebook "Mebius" überarbeitet. Statt des "TM5600", der mit 600 Megahertz taktet, kommt nun der "TM5800" mit einer Taktfrequenz von einem Gigahertz zum Einsatz. Die USB-1.1-Schnittstelle (Universal Serial Bus) wurde durch die wesentlich schnellere Version 2.0 ersetzt. Das Notebook bietet außerdem 256 Megabyte RAM, eine Festplatte mit 15 Gigabyte Speicherkapazität und ein 10,4-Zoll-Display. Für die Verbindung zur Umwelt sorgen eine Ethernet- sowie eine WLAN-Schnittstelle (Wireless LAN 802.11b). Als Betriebssystem dient Windows XP. Der mitgelieferte Akku sorgt laut Hersteller für eine Laufzeit von rund drei Stunden. Durch Erweiterungen soll sich die Betriebszeit auf rund neun Stunden erhöhen lassen. Das Gerät soll Ende Januar zunächst in den USA für rund 1450 Dollar in den Handel kommen. (lex)