WSRP Toolkit

Sharepoint-Portlets auf Java-basierenden Portalen

Thomas Cloer war viele Jahre lang verantwortlich für die Nachrichten auf computerwoche.de.
Er sorgt außerdem ziemlich rund um die Uhr bei Twitter dafür, dass niemand Weltbewegendes verpasst, treibt sich auch sonst im Social Web herum (auch wieder bei Facebook) und bloggt auf teezeh.de. Apple-affin, bei Smartphones polymorph-pervers.
Mit dem neuen "WSRP Toolkit für Sharepoint 2007" ermöglicht es Microsoft Entwicklern, Sharepoint-Portlets auch auf anderen Unternehmensportalen etwa auf Java-Basis zu nutzen.
Das WSRP Toolkit für Sharepoint 2007 in Aktion.
Das WSRP Toolkit für Sharepoint 2007 in Aktion.

Das Toolkit liefert Beispiel-Code, wie man WSRP-konforme Daten aus Dokumentbibliotheken und Listen von Sharepoint heraus produzieren kann. Sharepoint ist Microsofts Lösung für Collaboration-Portale und Intranet-Sites. WSRP ist ein von der OASIS verwalteter offener Standard, der die Wiederverwendung von Portlets eines Portals auf einem entfernten anderen ermöglicht. Portlets sind visuelle Mini-Anwendungen, die auf einem Portal eine oder mehrere Funktionen bereitstellen (etwa eine Kontaktliste) oder dort zusätzliche Möglichkeiten wie den Abruf von Rechnungen oder die Verbindung zu einem Reservierungssystem eröffnen.

Java-basierende Portale wie Aqualogic (BEA), Websphere (IBM) oder Netweaver (SAP) sind in der Lage, WSRP-Code zu konsumieren. Mit dem neuen Microsoft-Toolkit können Developer ihre Sharepoint-Portlets nun nativ auf die Portale dieser (und anderer konformer) Anbieter bringen, was insbesondere die Entwicklung für heterogene Umgebungen vereinfacht. Einen WSRP-Consumer, der fremde Portlets in Sharepoint übernimmt, enthielt die Microsoft-Lösung bereits zuvor. Kunden hätten sich aber auch ein Werkzeug für den umgekehrten Weg gewünscht, erklärte der Redmonder Konzern.