Prominente Finanzierungsrunde

Shape Security - Next Big Thing in Sachen Sicherheit?

Thomas Cloer war viele Jahre lang verantwortlich für die Nachrichten auf computerwoche.de.
Er sorgt außerdem ziemlich rund um die Uhr bei Twitter dafür, dass niemand Weltbewegendes verpasst, treibt sich auch sonst im Social Web herum (auch wieder bei Facebook) und bloggt auf teezeh.de. Apple-affin, bei Smartphones polymorph-pervers.
Das noch im Stealth Mode befindliche US-Start-up Shape Security hat gerade einen Finanzierungsrunde über sechs Millionen Dollar abgschlossen.
Bis jetzt verrät die Homepage von Shape Security noch wenig...
Bis jetzt verrät die Homepage von Shape Security noch wenig...

Das berichten übereinstimmend "TechCrunch" und "All Things Digital". Das Geld kommt mehrheitlich von Kleiner Perkins Caufield & Byers und Tomorrow Ventures, der Wagniskapitalfirma von Google-Chairman Eric Schmidt. Außerdem sind unter anderem Accel-Partner Peter Wagner, Sequoia-Partner Guarav Garg und Vodafone-CTO Chris Burke mit von der Partie. Garg und Ted Schlein, Managing Partner von Kleiner Perkins, erhalten Sitze im Verwaltungsrat von Shape Security.

Was genau Shape Security nun anders machen will als all die anderen Security-Anbieter am Markt, ist natürlich noch geheim. Stealth Mode eben. Eines aber hat CEO Derek Smith schon verraten: Er will mit seiner Firma die Kosten für (Web-)Sicherheit vom in der Dauerdefensive befindlichen Anwender in Richtung Angreifer verlagern. Hacker und Cracker sollen gezwungen werden, "mehr und mehr auszugeben, um weniger und weniger zu erreichen".

Ob das tatsächlich so funktionieren kann, bleibt natürlich abzuwarten. Dass ausgefuchste Attacken richtig teuer werden können, zeigt jedenfalls exemplarisch der "Stuxnet"-Wurm, der gleich vier Zero-Day-Lücken in Windows ausnutzte und dessen Entwicklungsaufwand auf locker drei Millionen Dollar (für u.a. die Arbeit von zehn erfahrenen Programmierern über ein halbes Jahr) geschätzt wurde.

Zu den Gründern von Shape Security gehören jedenfalls ein paar Eggheads, denen man allerhand zutrauen kann. Da wäre zum Beispiel der VP Product Management Sumit Agarwal, der bei Google für die mobilen Produkte zuständig war, bevor er als Sicherheitsberater zum US-Verteidigungsministerium wechselte. Und im Board sitzt Troy Tribe, Mitgründer und früherer VP of Business Development beim auf Netzforensik spezialisierten Anbieter Solera Networks. Erste Produkte will Shape Security noch in diesem Jahr auf den Markt bringen. Wir sind gespannt und halten Sie auf dem Laufenden.