Web

 

SGI steigt in den NAS-Markt ein

25.06.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Grafikspezialist SGI (SGI) begibt sich mit dem "SGI File Server" auf ungewohntes Terrain. Das Unternehmen hat mit dieser Appliance ein Network Attached Storage (NAS) Device vorgestellt, das über eine Speicherkapazität von bis zu 50 Terabytes verfügt. Er unterstützt die Dateiformate von Windows und Unix und verwendet die Architektur NUMAflex, die auf der Non-Uniform Memory Architecture aufbaut. Bandsysteme für Backups können an den File Server direkt angeschlossen werden, was das Netz von zusätzlichen Datenverkehr entlastet. Ferner erleichtert ein hierarchisches Speicher-Management eine eventuelle Datenmigration.

Mit dem File Server wagt sich SGI in ein Marktsegment, das bislang fest in der Hand von EMC und Network Appliance ist. Deshalb vermuten Marktbeobachter auch, dass der Hersteller mit seinem Server nur wenig Neukunden gewinnt und vor allem Bestandskunden die Storage Appliance einsetzen werden. Allerdings ist der NAS-Markt derzeit eines der wenigen Wachstumssegmente in der IT-Branche. Das Marktforschungsinstitut IDC rechnet damit, dass sich der Umsatz von geschätzten 3 Milliarden Dollar in diesem Jahr auf etwa 6,5 Milliarden Dollar im Jahr 2003 verdoppelt.

Der SGI File Server ist in zwei Modellen erhältlich: Der 830 mit 8,6 Terabyte Speicherkapazität kostet 49.100 Dollar. Die Preise für den größeren 850, der ein Fibre Channel RAID besitzt und bis zu 50 Terabyte unterstützt, beginnen bei 67.750 Dollar. (hi)