Web

 

Service Pack 2 für Windows XP verspätet sich

29.04.2004
Das SP2 entspreche zurzeit noch nicht den Qualitätsanforderungen von Microsoft. Mit dem Final Release ist erst im dritten Quartal zu rechnen.

Microsoft bringt das Service Pack 2 für Windows XP nicht wie ursprünglich angekündigt in der ersten Jahreshälfte 2004, sondern erst im dritten Quartal heraus. Bislang entspreche das Update, das Sicherheitsprobleme des Betriebssystems beseitigen soll, nicht den von Microsoft angestrebten Standards, heißt es in Redmond.

Mitte letzter Woche hatte Mike Nash, Vice President der Security Business and Technology Unit von Microsoft, den Erscheinungstermin bis Ende Juni noch bestätigt (Computerwoche.de berichtete). Die Verschiebung soll Zeit für zusätzliche Tests bringen, die auf Grund von Rückmeldungen der Betatester notwendig seien.

Die Betaversion des SP2 ist seit Dezember 2003 verfügbar, der Release Candidate 1, den Microsoft im März 2004 herausbrachte, wurde nach Angaben des Herstellers über 200.000-mal heruntergeladen. Ein zweiter Release Candidate soll im Mai erscheinen.

Wie bei solchen Updates üblich, enthält das SP2 für Windows XP eine Sammlung von Security-Patches und Fehlerbereinigungen. Darüber hinaus sorgt es für signifikante Änderungen in den Sicherheitseinstellungen des Betriebssystems und bietet neue Funktionen wie eine "Execution Protection" für verschiedene Speicherbereiche. Diese soll die Ausführung von nicht zugewiesenem Code und somit das Ausnutzen von ungeprüften Speicherbereichen für Hacker-Attacken verhindern.

Deswegen hatte Microsoft bereits Anfang März Entwickler aufgefordert, ihre Anwendungen im Betrieb mit dem SP2 zu testen, da diese auf Grund der Systemänderungen eventuell nicht mehr lauffähig sein können (Computerwoche.de berichtete). (lex)