Karrierestrategien

Selbstcheck: Reif für die Kündigung?

Schreibt und bearbeitet Karrierethemen - in der Digitalredaktion von COMPUTERWOCHE, CIO-Magazin, ChannelPartner und Tecchannel. Ihre Schwerpunkte sind IT-Arbeitsmarkt, Recruiting, Freiberufler, Aus- und Weiterbildung, IT-Gehälter, Work-Life-Balance, Employer Branding, Führung und und und.  Wenn sie nicht gerade Projekte wie den "CIO des Jahres" betreut. Hofft auf mehr Frauen in der IT.
Wie glücklich sind Sie mit Ihrem Job? Haben Sie innerlich bereits gekündigt? Wie zufrieden Sie mit Ihrer beruflichen Situation sind, können Sie anhand einer Checkliste überprüfen.

Bevor Sie den Satz "Ich gehe …" aussprechen, haben Sie wahrscheinlich schon zu einem früheren Zeitpunkt innerlich gekündigt. Dafür kann es unterschiedliche Gründe geben: Vielleicht wurde Ihnen eine andere Position in einem anderen Unternehmen angeboten? Sie fühlen sich unter- oder überfordet, sind dem Burnout nahe? Beides kann gesundheitliche Folgen haben. Oder aber Sie können sich nicht mehr mit den Zielen und der Kultur im Unternehmen identifizieren?

Dass man unzufrieden mit seinem Job, seiner Leistung oder auch den Rahmenbedingungen ist, kennt sicher jeder von uns. Und es gibt Phasen, in denen man weniger leistungsstark und anfälliger für Stress ist. Wenn dieser Zustand jedoch über längere Zeit andauert, ist das ein Warnsignal. Gerade Führungskräfte tun sich häufig schwer, diese Signale zu erkennen, denn sie sind es gewohnt, zu kämpfen und schwierige Zeiten zu managen. Sie brauchen oft viel länger, bis sie sich bewusst machen, dass sie nicht mehr wollen und eine Kündigung in Erwägung ziehen. Egal ob Fach- oder Führungskraft – wer den Anforderungen nicht mehr gewachsen ist oder von seiner Position frustriert ist, wird auf Dauer keinen Erfolg haben. Ein Positionswechsel kann strategisch sinnvoll sein.

Checkliste: Sollte ich selbst kündigen?

Die Autoren Uwe Kern und Patricia Störrle haben in ihrem Buch "Kündigung: Karrierekick statt Karriereknick" eine Checkliste erstellt, mit der man überprüfen kann, ob man mit der aktuellen beruflichen Situation zufrieden ist oder nicht. Diese stellen wir Ihnen hier mit freundlicher Genehmigung der Autoren zur Verfügung. Nehmen Sie sich ausreichend Zeit und hören Sie auf Ihre innere Stimme, wenn Sie sich mit den folgenden Fragen beschäftigen. "Wir wissen oft mehr, als wir zugeben", so Kern und Störrle.

Checkliste: Soll ich selbst kündigen?

Ja

Nein

Relevanz

+ 0 -

Gehen Sie morgens gerne zur Arbeit?

Interessieren Sie die anstehenden Aufgaben?

Arbeiten Sie in einem gut funktionierenden Team?

Erreichen Sie regelmäßig Ihre Ziele?

Finden Sie Ihr Gehalt angemessen?

Erfahren Sie Anerkennung für Ihre Arbeit?

Legt man Wert auf Ihre Meinung und respektiert man Ihre Entscheidungen?

Können Sie Ihre Stärken, Talente und Ihr Know-how möglichst breit und effektiv einsetzen?

Vertraut Ihnen Ihr Vorgesetzter und lässt er Ihnen Verhandlungs- und Entscheidungsspielraum?

Werden Ihnen beruflich Perspektiven eröffnet und begleitet man Ihre berufliche Entwicklung?

Fühlen Sie sich geistig und körperlich leistungsfähig?

Sind Sie von der Vision, den Zielen und Produkten Ihres Unternehmens begeistert und überzeugt?

Wenn Sie Führungskraft sind, können Sie diese Begeisterung auch auf Ihre Mitarbeiter übertragen?

Sind Sie fachlich und menschlich bei Ihren Mitarbeitern anerkannt?

Sind Sie wesentlich an der Gestaltung des Unternehmens beteiligt?

Haben Sie Anteil am unternehmerischen Erfolg?

Entsprechen Ihre Aufgabe und Ihr Tun Ihren eigenen Erwartungen?

Sind Sie im Großen und Ganzen glücklich und zufrieden?

Halten Sie Ihr Unternehmen für zukunftsfähig?

Wenn Sie beim Bearbeiten der Checkliste festgestellt haben, dass für Sie relevante Aspekte schlecht abschneiden, weil

  • Sie Ihre Stärken, Ihr Potenzial und Ihr Know-how effektiver und erfolgreicher als bisher einsetzen wollen,

  • Sie weniger als bisher arbeiten möchten, da sich Ihre Prioritäten (Gesundheit, Privatleben etc.) verschoben haben,

  • Sie die Vision, die Marktstellung, die Produkte oder Ähnliches eines anderen Unternehmens oder einer anderen Branche mehr interessieren,

  • Sie Ihr Unternehmen nicht für zukunftsfähig halten oder

  • Sie ein anderes Jobangebot sehr interessant finden,

dann sollten Sie ernsthaft einen Positions- oder Unternehmenswechsel anstreben, raten Kern und Störrle.

Zeit zu gehen

Wer sich zu weiteren Themen rund um das Thema Kündigung – gerade für Führungskräfte - schlau möchte, dem sei das Buch "Kündigung: Karrierekick, statt Karriereknick" von Kern und Störrle wärmstens empfohlen. Darin geht es unter anderem um die Aspekte Kündigungspoker, Trennungssituation, Sicherheit und Stabilität in Krisenzeiten und strategische Karriereentwicklung.

Woran IT-Profis und –Führungskräfte erkennen, wann es Zeit für den Jobwechsel ist, erfahren Sie in unserem CW-TV-Beitrag "Zeit zu gehen". (ka)