Akute IT-Bedrohungen

Security-Trends 2011

20.10.2011
Uli Ries ist freier Journalist in München.
Hacker-Teams attackieren einzelne Mitarbeiter, Smartphones geraten ins Visier von Angreifern. Doch auch die Security-Anbieter rüsten auf.
Security-Anbieter wappnen sich gegen die neuen IT-Bedrohungen.
Security-Anbieter wappnen sich gegen die neuen IT-Bedrohungen.
Foto: fotolia.com/Kobes

Spektakuläre Cyber-Attacken wie Aurora - betroffen waren Hightech-Unternehmen wie Google oder Symantec, Night Dragon (Unternehmen aus der Öl-, Gas- und Chemiebranche) oder Stuxnet erregen große Aufmerksamkeit. Schließlich geht es um prominente Opfer, milliardenschwere Unternehmen oder Aktionen, die von reichlich James-Bond-Flair umweht werden wie im Fall Stuxnet. Doch glaubt man Experten wie Uri Rivner, Leiter für neue Technologien beim Verschlüsselungsspezialisten RSA, werden solche präzisen Attacken bald alltäglich sein.

Trojaner nehmen nicht mehr das halbe Internet oder nur global agierende Organisationen ins Visier, sondern werden für einen gezielten Angriff auf eine Branche oder sogar nur ein Unternehmen maßgeschneidert. Die zahlreichen bekannt gewordenen Angriffe auf einzelne Unternehmen belegen, dass sich hier ein gefährlicher Trend zur Konzentration auf Regionen abzeichnet.